Euro Manganese gibt positive Ergebnisse der


VANCOUVER, British Columbia, Aug. 03, 2022 (GLOBE NEWSWIRE) — Euro Manganese Inc. (TSX-V und ASX: EMN; OTCQX: EUMNF; Frankfurt: E06) („Euro Manganese“, das „Unternehmen“ oder „EMN“) freut sich, die Highlights der abgeschlossenen Machbarkeitsstudie („MS“ oder „Studie“) für das Flaggschiffprojekt des Unternehmens, das Chvaletice Manganprojekt („CMP“ oder „Projekt“) in der Tschechischen Republik, bekanntzugeben.

Alle Finanzzahlen verstehen sich in US-Dollar, sofern nicht anders angegeben.

HIGHLIGHTS

  • Robuste Projektwirtschaftlichkeit für das Basisszenario
    • Kapitalwert nach Steuern („Kapitalwert“) 1,34 Milliarden USD, Kapitalwert vor Steuern 1,75 Milliarden USD unter Verwendung eines realen Diskontsatzes von 8 % und einer risikobereinigten Preisprognose für das Basisszenario.
    • Ungehebelter interner Zinsfuß („IZF“) nach Steuern 21,9 % bei einem Rückzahlungszeitraum von 4,1 Jahren; IZF nach Steuern 24,9 % bei einem Rückzahlungszeitraum von 3,6 Jahren.
    • Anfangskapital („Investitionsaufwand“) 757,3 Millionen USD, darunter Êventualverbindlichkeiten von 103,2 Millionen USD (78,4 Millionen USD für direkte Kosten und 24,8 Millionen USD Wachstumskapital).
    • Erhaltungskapital („Erhaltungsinvestitionen“) 117,0 Millionen USD über die 25-jährige Projektlaufzeit (Life of project, „LOP“).
    • Erträge während der Projektlaufzeit 13,9 Milliarden USD, mit erwarteten Bruttoerträgen von durchschnittlich 554 Millionen USD pro Jahr während der 25-jährigen Projektlaufzeit.
    • Projekt-Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation („EBITDA“) und ein prognostiziertes durchschnittliches jährliches EBITDA von 8,1 Milliarden USD bzw. 326 Millionen USD, was einem durchschnittlichen EBITDA von 58,8 % über die Projektlaufzeit entspricht.
  • Projekt von strategischer Bedeutung für Europa mit außergewöhnlichem ökologischem und sozialem Nutzen und Produktion gefragter Produkte
    • Einzigartig aufgestellt, um ein sicheres, rückverfolgbares und verantwortungsvoll produziertes Angebot an hochreinen Manganprodukten für den europäischen Elektrofahrzeugmarkt zu bieten („EV“).
    • CMP ist die einzige größere, nachgewiesene und wahrscheinliche Manganreserve in der Europäischen Union.
    • Standort in der Tschechischen Republik, einem hochentwickelten, stabilen und unternehmensfreundlichen Land, das neue, umweltfreundliche Investitionen stark unterstützt.
    • Hervorragende Verkehrs-, Energie- und Gemeindeinfrastruktur sowie Grundstücke für die Verarbeitungsanlage und die dazugehörige Infrastruktur.
    • Einzigartige grüne Referenzen für das Projekt mit geringem CO2-Fußabdruck und positiven Umweltauswirkungen durch Recycling und Sanierung der historischen Abraumschlämme von Chvaletice.
    • Erhebliche Unterstützung durch lokale Gemeinden, Kommunen, die tschechische Regierung und die Europäische Union.
    • Weitreichende Vorteile für die lokalen Gemeinden und die Tschechische Republik in Form von Arbeitsplätzen und Einnahmen:
      • Das Projekt soll während des Betriebs ca. 400 Personen beschäftigen.
      • Es wird erwartet, dass die Tschechische Republik Zahlungen in Höhe von schätzungsweise 1,5 Milliarden USD aus Körperschaftsteuern und Lizenzgebühren erhält.
  • Deutliches Wachstum des Markts für hochreines Mangan während der Projektlaufzeit prognostiziert
    • Laut CPM Group LLC („CPM Group“), einem führenden, unabhängigen Rohstoffmarktforschungsunternehmen mit Erfahrung im Bereich hochreines Mangan, wird sich der Markt für hochreines Mangansulfat-Monohydrat („HPMSM“) und hochreines elektrolytisches Manganmetall („HPEMM“) aufgrund der „Elektrofahrzeug-Revolution“ voraussichtlich radikal verändern. Es wird erwartet, dass beim größten Teil der Lithium-Ionen-Batterien, die Elektrofahrzeuge antreiben, Mangan („Mn“) für die Kathoden verwendet wird, und dass diese manganhaltigen Batteriezusammensetzungen den Batteriemarkt in den nächsten beiden Jahrzehnten dominieren werden.
    • Infolgedessen geht die CPM Group davon aus, dass die Nachfrage nach hochreinem Mangan zwischen 2021 und 2031 um das 13-Fache (von 90 kt auf 1,1 Millionen Tonnen („t“) Mangangehalt) und zwischen 2021 und 2050 um das 50-Fache (auf 4,5 Mio. t Mangangehalt) steigen wird.
    • Der gesamte Manganmarkt umfasst im Jahr 2022 etwa 22 Millionen Tonnen, wobei die Verwendung von Mangan derzeit von der Stahlindustrie dominiert wird. Hochreines Mangan, das für den Batteriemarkt geeignet ist, macht jedoch weniger als 0,5 % des weltweiten Manganmarktes aus.
    • Der Engpass bei der Lieferung von HPMSM und HPEMM ist der Mangel an Kapazitäten für die hochreine Raffinierung. Die bekannten Erweiterungen und neuen Projekte sind nicht in der Lage, diese Nachfrage zu befriedigen. CPM Group prognostiziert für 2031 eine Fehlmenge von 475 kt Mn-Äquivalent, und wenn die Batterienachfrage wie erwartet weiter wächst und keine zusätzlichen neuen Projekte auf den Markt kommen, würde die Fehlmenge bis 2037 auf 1 Million Tonnen ansteigen.
  • Weiteres Aufwärtspotenzial für europäische HPMSM- und HPEMM-Basispreise gemäß der Sensitivitätsanalyse
    • Die Projektwirtschaftlichkeit für das Basisszenario beruht auf der Annahme einer risikobereinigten kurzfristigen Preisprognose von Tetra Tech Canada Inc. („Tetra Tech“), die der Prognose der CPM Group für HPMSM und HPEMM bis 2031 folgt und dann die Preise über die restliche Projektlaufzeit konstant hält, was zu Durchschnittspreisen von 4.019 USD/t HPMSM mit 32,34 % Mn und 10.545 USD/t HPEMM mit 99,9 % Mn führt
    • Die unveränderte Preisprognose der CPM Group wurde in der Sensitivitätsanalyse als Positivszenario mit durchschnittlichen Preisen von 4.509 USD/t für HPMSM und 12.075 USD/t für HPEMM während der Projektlaufzeit verwendet.
  • Attraktives Angebot für potenzielle Finanzpartner
    • Euro Manganese ernannte kürzlich Stifel Nicolaus Europe Limited, eine 100%ige Tochtergesellschaft von Stifel Financial Corp. (NYSE:SF) („Stifel“), zum Finanzberater für die Unterstützung bei der Strukturierung und Sicherung der Projektfinanzierung.
    • Nach der Überzeugung des Unternehmens bestätigt die Machbarkeitsstudie, dass das Projekt aufgrund seiner soliden Projektwirtschaftlichkeit, seiner gefragten Produkte, seiner einzigartigen Umweltfreundlichkeit, seiner ausgezeichneten Lage im Herzen des europäischen Elektrofahrzeugmarkts und seiner starken Unterstützung durch führende europäische Finanzinstitutionen ein attraktives Angebot für potenzielle Finanzpartner darstellt.
  • Umwandlungsrate von ~99 % der Ressourcen in Reserven unterstützt eine 25-jährige Projektlaufzeit
    • Tetra Tech verwendete geeignete Änderungsfaktoren zur Umwandlung der Mineralressource in eine nachgewiesene und wahrscheinliche Reserve von 27 Millionen Tonnen (98,3 % nachgewiesen) mit einem Grad von durchschnittlich 7,41 % Mn.
    • Die Studie basiert auf der Wiederaufbereitung von historischen Abraumschlämmen, wobei keine Bergbau-, Brech- oder Mahlverfahren für Festgestein erforderlich sind.
    • Die Machbarkeitsstudie skizziert eine 25-jährige Projektlaufzeit mit einer Produktion von 1,19 Millionen Tonnen HPEMM, wovon etwa zwei Drittel vor Ort in HPMSM umgewandelt werden sollen.
    • Absatzfähiges Produkt umfasst 2,5 Millionen Tonnen HPMSM (32,34 % Mn) und 372.300 Tonnen HPEMM (99,9 % Mn) über die Projektlaufzeit, durchschnittlich 98.600 Tonnen HPMSM und 14.890 Tonnen HPEMM pro Jahr, hauptsächlich für die schnell wachsende Elektrofahrzeug-Batterieindustrie in Europa.
    • Flexibilität bei der Lieferung von HPEMM oder HPMSM, je nach Kundenwunsch.

Dr. Matthew James, Präsident und CEO von Euro Manganese, sagte dazu:

„Ich bin äußerst zufrieden mit den Ergebnissen der Machbarkeitsstudie, die die finanzielle Glaubwürdigkeit des Chvaletice Manganprojekts weiter untermauern, selbst im derzeitigen inflationären Umfeld und unter Verwendung konservativer risikobereinigter Preise für HPMSM und HPEMM. Die Stärke der Projektwirtschaftlichkeit, die Umweltfreundlichkeit des Projekts und die prognostizierte Nachfrage der Elektrofahrzeugindustrie nach unseren hochspezialisierten Produkten unterstützen eine breite Palette von Finanzierungsalternativen.

Mehrere Faktoren versetzen Euro Manganese in die einzigartige Lage, sich zu einem führenden Anbieter auf dem europäischen Elektrofahrzeugmarkt zu entwickeln. Die Liefersicherheit, die Rückverfolgbarkeit, die nachhaltige Produktion und die geringe Verunreinigung sowie die hohe Qualität der Manganprodukte in Batteriequalität von Chvaletice machen unsere HPEMM- und HPMSM-Produkte bei den Kunden immer beliebter.

Ich bin stolz auf die Leistungen des Teams bei der Erstellung dieser sehr positiven Machbarkeitsstudie und der Bestätigung der Durchführbarkeit des Projekts. Wir konzentrieren uns weiterhin darauf, unsere wichtigsten Meilensteine auf dem Weg zu einer endgültigen Investitionsentscheidung voranzutreiben, einschließlich der Sicherung unseres Finanzierungspakets für das Projekt, und haben bereits mit unserem kürzlich ernannten Projektfinanzierungsberater, Stifel Nicolaus Europe Limited, die Arbeit aufgenommen.“

John Webster, Vorstandsvorsitzender von Euro Manganese, erklärte:

„Die internationale Automobilindustrie hat sich in den letzten Jahren verändert, da sich die Hersteller auf den Übergang zu Elektrofahrzeugen konzentrieren. Dieser Schwerpunkt hat nicht nur zu einer erhöhten Nachfrage nach Batterierohstoffen geführt, sondern insbesondere nach solchen, die aus einer nachhaltigen und verantwortungsvollen Lieferkette stammen. Gleichzeitig hat sich Mangan zu einer Schlüsselkomponente in den vorherrschenden Formulierungen von Lithium-Ionen-Batterien entwickelt. Dies hat uns eine noch nie dagewesene Chance eröffnet.

Das Chvaletice Projekt ist ein wichtiger Pfeiler für die Versorgungssicherheit der europäischen Elektrofahrzeugindustrie. Unsere strategische Lage in der Tschechischen Republik inmitten eines aufstrebenden Clusters von Unternehmen der Elektrofahrzeugindustrie und eines damit verbundenen Ökosystems von Chemieproduzenten, Akku- und Batterieherstellern, unsere 25-jährige Projektlaufzeit und unser Fokus auf die umweltfreundliche Produktion von hochreinen Manganprodukten haben weltweit die Aufmerksamkeit von Herstellern von Lithium-Ionen-Batterien, Batterie-Ausgangsstoffen und Kathoden auf sich gezogen.

Der Abschluss unserer Machbarkeitsstudie ist ein bedeutender Meilenstein für Euro Manganese und bringt uns der Inbetriebnahme des Manganprojekts in Chvaletice einen Schritt näher.“

ZUSAMMENFASSUNG DER MACHBARKEITSSTUDIE UND PROJEKTWIRTSCHAFTLICHKEIT

Die folgende Tabelle fasst die wesentlichen Annahmen und Ergebnisse der Machbarkeitsstudie unter der Annahme eines angestrebten Produktionsbeginns im Jahr 2027 zusammen. Die Inbetriebnahme der Anlage ist für das Jahr 2026 vorgesehen.

Tabelle 1: Zusammenfassung der Machbarkeitsstudie für das Chvaletice Projekt (Basisszenario)

MetricsUnitsResults
Project Summary  
Type of operation Tailings reprocessing
Life of Project (“LOP”)Years25
Price Assumptions – average LOP (2027-2051)  
High purity manganese sulphate monohydrate (“HPMSM”)$/tonne4,019
High-purity electrolytic manganese metal (“HPEMM”)$/tonne10,545
Production Average AnnualLOP
Total tailings extracted & processedDry Kt1,06626,644
Total manganese grade%7.417.41
Contained manganese (Mn)Kt78.91,973.5
Total HPEMM producedKt47.81,194.5
HPEMM further processed into HPMSMKt32.9822.3
HPEMM soldkt14.9372.2
HPMSM produced / soldKt98.62,465.0
Total Mn contained in HPEMM & HPMSMKt46.81,171.9
Overall total Mn recovery%59.459.4
Revenues Average AnnualLOP
Revenue from HPEMM$M1573,931
Revenue from HPMSM$M3979,931
Total revenue$M55413,862
Operating Costs (per tonne of dry plant feed)  
Tailings extraction$/t2.44
Magnetic separation, HPEMM & HPMSM processing$/t143.18
Tailings stacking/storage, site services, land rentals, and water treatment$/t27.11
General & Administrative$/t12.79
Contingency$/t9.28
Site operating costs$/t194.79
Freight and insurance, and selling costs$/t15.22
Czech government royalty(1)$/t4.53
Total operating costs$/t214.54
Capital Costs and Working Capital  
Initial capital$M757.35
Sustaining capital over Life of Project$M117.0
Initial working capital(2)$M78.7
Project Economics Pre-TaxAfter Tax
NPV (8% real discount rate)$M1,7501,342
IRR%24.921.9
Payback period, from start of processingYears3.64.1
Cumulative cash flow, undiscounted$M7,3095,912

Hinweise:

  1. Die Lizenzgebühren der tschechischen Regierung betragen 2.308 Tschechische Kronen (CZK) pro Tonne produziertem Mn, umgerechnet in USD zu einem angesetzten Wechselkurs von 22,43 CZK für einen USD.
  2. Das anfängliche Betriebskapital entspricht dem Aufbau von 29,1 Millionen USD an Vorräten und 49,6 Millionen USD an Forderungen im Laufe des ersten Jahres.

CASHFLOWS

Tabelle 2: Umsatz, Kosten und Cashflows des Projekts (Basisszenario)

Projected Cash FlowsAverage Annual
($M)
Life of Project
($M)
HPMSM revenue397.29,931.2
HPEMM revenue157.23,930.9
Gross revenues554.513,862.1
Freight and insurance, and selling costs16.2405.6
Czech government royalty4.8120.6
Net revenues533.413,335.9
Site operating costs207.65,190.1
Capital costs (initial, sustaining and demolition less salvage value)33.5836.4
Projected cash flow (pre-tax)292.47,309.4
Corporate taxes55.91,397.4
Undiscounted cash flows236.55,912.0

Die Körperschaftssteuer in Tschechien beträgt 19 %. Zusätzlich zu den Lizenzgebühren in Höhe von 2.308 CZK pro Tonne produziertem Mn erhebt die Tschechische Republik verschiedene Lohn- und andere Steuern. Das Unternehmen hat die Wirtschaftlichkeit des Projekts aus steuerlicher Sicht konservativ modelliert, wobei die volle Steuerbelastung auf der Grundlage der Steuersätze der Tschechischen Republik basiert.

Eine detaillierte Tabelle der Cashflows finden Sie in Anhang 2.

Preisfestsetzung für HPMSM und HPEMM

Die in dieser Machbarkeitsstudie verwendeten HPMSM- und HPEMM-Preise basieren auf Preisprognosen, die von der CPM Group, einem führenden, unabhängigen Rohstoffmarktforschungsunternehmen mit Erfahrung im Bereich hochreines Mangan, entwickelt wurden.

Die Preisprognose der CPM Group für HPMSM und HPEMM wurde durch die Dynamik von Angebot und Nachfrage bestimmt. In der Analyse der CPM-Gruppe wurden unter anderem folgende Faktoren berücksichtigt:

  • ein deutlicher Anstieg der prognostizierten Nachfrage auf den HPMSM- und HPEMM-Märkten, der sich aus einer geschätzten 30-fachen Zunahme der Verwendung von Mangan in Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge zwischen 2021 und 2036 ergibt;
  • eine geschätzte Angebotspipeline mit sechs nicht-chinesischen HPMSM-Projekten, die bis 2030 in Betrieb genommen werden könnten, sowie die Annahme einer Versorgung aus Recycling-Batterien und einer Zunahme des chinesischen Angebots; und
  • eine Fehlmenge von 475 kt Mn-Äquivalent im Jahr 2031. Wenn die Batterienachfrage wie erwartet weiter wächst und keine zusätzlichen Projekte auf den Markt kommen, würde die Fehlmenge bis 2037 auf 1 Million Tonnen ansteigen.

Die CPM Group berechnete einen europäischen HPMSM-Preis auf der Grundlage des chinesischen HPMSM-Preises zuzüglich der Kosten für den Transport nach Europa (Seefracht und Landtransport), der (derzeit ausgesetzten) Einfuhrzölle und der Aufschläge für Reinheit, Rückverfolgbarkeit und ESG-Referenzen. Die CPM Group beziffert diese europäischen Aufschläge auf 15-25 % des chinesischen HPMSM-Preises. Es sei darauf hingewiesen, dass die veröffentlichten HPMSM-Preise viele verschiedene Reinheitsgrade des gehandelten Produkts abdecken, von denen viele nicht den Spezifikationen der europäischen Elektrofahrzeug-Batteriehersteller entsprechen.

Die derzeitige Preisfestsetzung für HPEMM basiert darauf, dass EMM vorwiegend ein Metall für den metallurgischen Markt ist. Es wird jedoch erwartet, dass HPEMM in naher Zukunft vorwiegend ein Metall für den Batteriemarkt sein wird, da dieses Metall in HPMSM umgewandelt werden kann. Die CPM Group schätzt, dass die Nachfrage nach HPEMM erheblich steigen wird, was zu einem Wettbewerb um das Angebot zwischen der metallurgischen Industrie und einer wesentlich größeren Batterieindustrie und zu einem Nachfrageüberhang führen wird. Daher wird prognostiziert, dass die künftigen HPEMM-Preise von den HPMSM-Preisen abgeleitet werden, die von der Elektrofahrzeug-Batterieindustrie und nicht vom metallurgischen Markt festgelegt werden.

Dieser Preisunterschied zwischen HPEMM und HPMSM in Batteriequalität entspricht schätzungsweise den Kosten für die Umwandlung des Metalls in Sulfat. Hinzu kommen der Gewinn des Umwandlungsunternehmens und ein Teil der Abschreibung der Investitionskosten des Umwandlungsunternehmens für den Bau der Auflösungsanlage, die konservativ auf insgesamt etwa 2.000 USD/mt Metall geschätzt wird. Daher wird diese Differenz vom europäischen Preis für HPMSM auf Metallbasis abgezogen, um einen europäischen Preis für HPEMM zu erhalten.

Preisfestsetzung Basisszenario ggü. Positivszenario

Tetra Tech hat für den in dieser Machbarkeitsstudie verwendeten Basisszenario-Preis eine risikoangepasste, kurzfristige Prognose angenommen, die der Prognose der CPM Group für HPMSM und HPEMM bis 2031 folgt und dann die Preise über die restliche Projektlaufzeit konstant hält.

Das Positivszenario stützt sich auf die unveränderte Prognose der CPM Group, die die Preise bis 2035 anhebt und dann zwischen 2035 und 2040 konstant hält, in dem Bewusstsein, dass ein Preis erreicht wird, der ein zusätzliches Angebot in einem Wachstumsmarkt anregen würde. Aufgrund des potenziellen zusätzlichen Angebots geht die CPM Group davon aus, dass die Preise nach 2040 zu sinken beginnen, obwohl der Markt kontinuierlich wächst.

Tabelle 3: Preisfestsetzung Basisszenario ggü. Positivszenario (1) nach Produkt

 Base Case PricingUpside Case Pricing
YearHPMSM
($/t)
HPEMM
($/t)
HPMSM
($/t)
HPEMM
($/t)
20273,2668,1973,2668,197
20283,5429,0583,5429,058
20293,8109,8933,8109,893
20303,87310,0913,87310,091
20314,09410,7804,09410,780
20324,09410,7804,36611,630
20334,09410,7804,65812,541
20344,09410,7804,97013,515
2035 – 20404,09410,7805,39914,855
20414,09410,7805,12013,984
20424,09410,7805,00013,609
20434,09410,7804,76012,860
20444,09410,7804,58012,298
20454,09410,7804,40011,736
20464,09410,7804,22011,174
20474,09410,7804,04010,612
20484,09410,7803,98010,425
20494,09410,7803,92010,238
20504,09410,7803,86010,050
20514,09410,7803,86010,050

Hinweise:

  1. Die Preise in Tabelle 3 sind reale Preise (d. h. ohne Inflation) für das Jahr 2021.

PROJEKTSENSITIVITÄTSANALYSE

Es wurde eine detaillierte Sensitivitätsanalyse für das Chvaletice Manganprojekt durchgeführt, um die Auswirkungen wichtiger Variablen in Bezug auf den Kapitalwert nach Steuern von 1,34 Mio. USD bei einem realen Diskontsatz von 8 % zu ermitteln. Die Ergebnisse der Sensitivitätsanalyse sind in den folgenden Tabellen 4 und 5 dargestellt.

Wie oben erwähnt, hat Tetra Tech bei der Preisfestsetzung für das Basisszenario eine risikoangepasste, kurzfristige Prognose der CPM Group übernommen. Das Positivszenario basiert auf den unveränderten prognostizierten Preisen der CPM Group. Die Preise des Negativszenarios ergeben sich aus den gleichen durchschnittlichen Preisdifferenzen – in umgekehrter Richtung – zwischen der kurzfristigen (Basisszenario) und der unveränderten Prognose der CPM-Gruppe (Positivszenario). Daraus ergibt sich für das Negativszenario gegenüber dem Basisszenario ein Rückgang von -12,3 % für HPMSM und -14,9 % für HPEMM.

Tabelle 4: Ausgewählte Finanzkennzahlen auf der Grundlage von Preissensitivitäten

MetricsUnitsDownside CaseBase CaseUpside Case
HPMSM price (average LOP)$/t3,5244,0194,509
HPEMM price (average LOP)$/t8,97410,54512,075
Post-tax undiscounted cashflow($B)4.465.917.37
Post-tax NPV 6%($B)1.351.922.51
Post-tax NPV 8%($B)0.901.341.78
Post-tax NPV 10%($B)0.590.931.27
IRR(%)18.121.924.1
Payback period(years)5.04.14.1(1)

Hinweise:

  1. Der Rückzahlungszeitraum für das Positivszenario ist derselbe wie für das Basisszenario, da die Rückzahlung für das Positivszenario auf der Grundlage der prognostizierten Preise berechnet wird, die mit den Preisen des Basisszenarios für die ersten 5 Betriebsjahre übereinstimmen (wie in Tabelle 3 dargestellt).

Tabelle 5: Kapitalwert nach Steuern8 % Sensitivitätsanalyse von Anfangsinvestitionen, Betriebskosten und Rückflüssen

Sensitivity-20%
($/M)
-10%
($/M)
Base Case
($/M)
+10%
($/M)
+20%
($/M)
Initial capital costs1,464.51,403.11,341.71,280.31,218.9
Total operating costs1,571.51,458.01,341.71,222.51,100.6
Recoveries914.11,127.91,341.71,555.51,769.3

ZUSAMMENFASSUNG DER KAPITALKOSTEN

Es wurden Schätzungen der Investitionsausgaben sowohl für das Anfangs- als auch für das Erhaltungskapital erstellt. Eine voraussichtliche Zusammenfassung der geplanten Kapitalkosten ist in Anhang 2 dargestellt.

Die erwarteten anfänglichen Investitionsausgaben für das Projekt, inklusive kapitalisierter betrieblicher Anlaufkosten, wie von Tetra Tech mithilfe von Tractebel Engineering a.s. („Tractebel“), einem lokalen tschechischen Ingenieurbüro, der BGRIMM Technology Group (Beijing General Research Institute of Mining and Metallurgy) („BGRIMM“), Sudop Praha a.s. („Sudop“) einem lokalen tschechischen Ingenieurbüro, und EMN/Mangan Chvaletice, s.r.o. („Mangan“) geschätzt, belaufen sich zum zweiten Quartal 2022 auf 757,3 Millionen USD, einschließlich aller entwicklungsbezogenen Kosten, die vor dem geplanten Beginn des Geschäftsbetriebs anfallen. Die anfänglichen Investitionsausgaben enthalten 24,8 Millionen Wachstumskapital, eine Rückstellung für erwartete Kostensteigerungen bei bekannten Ausgaben. Für die anfänglichen Investitionsausgaben wurden jeder Komponente des Projekts außer den kapitalisierten Betriebskosten zu angemessenen Prozentsätzen Eventualverbindlichkeiten zugeschlagen, wodurch sich Eventualverbindlichkeiten von insgesamt 78,4 Mio. USD oder 15,6 % der direkten Kosten ergaben. Die nach der Inbetriebnahme anfallenden Kapitalkosten werden dem Erhaltungskapital zugerechnet und sollen aus dem operativen Cashflow ausgezahlt werden (siehe Tabelle 6).

Tabelle 6: Schätzung der Kapitalkosten

ItemInitial Capital
($M)
LOP Sustaining Capital
($M)
Overall site costs57.9
Mining/tailings extraction4.66.1
Processing HPEMM295.128.0(1)
Processing HPMSM, from 99.9% HPEMM42.2
Residue Storage Facility5.482.9
Onsite infrastructure98.1
Sub-total direct costs503.3117.0
Indirect costs128.4
Owner’s costs47.2
Contingency78.4
Total capital costs757.3117.0

Hinweise:

  1. Enthält Erhaltungsinvestitionen für die Bearbeitung von HPEMM und HPMSM über die gesamte Projektlaufzeit.

Projektinfrastruktur

Das Chvaletice Manganprojekt befindet sich etwa 90 km östlich von Prag in der Tschechischen Republik und verfügt über eine hervorragende Anbindung an die bestehende Infrastruktur, darunter Bahnlinien, Autobahnen, Erdgas und Wasser, und liegt in direkter Nachbarschaft zu einem in Betrieb befindlichen Kraftwerk. Bei dem geplanten Werksgelände, das als Industriegebiet ausgewiesen ist, handelt es sich um den Standort der ehemaligen Prozessanlage, die den Abraum von Chvaletice erzeugte.

Die neu errichteten oder umgerüsteten Infrastruktureinrichtungen für das Projekt umfassen eine Anlage für das Abtragen und die Bearbeitung der Abraumschlämme: eine süd- und eine nordseitige Versorgungs- und Verbindungsbrücke für den Transport von Abraumschlämmen, Rücklaufwasserleitungen und ein Rohrfördersystem, das eine Mischung aus nichtmagnetischen Abraumschlämmen und gewaschenen Laugungsrückständen in den Trockenschüttbereich für Rückstände zurückführt; geschlossene und winterfeste Gebäude für die Prozessanlagen sowie verschiedene Reagenzien- und Produktlager; ein verbessertes Gleisanschlusssystem mit entsprechenden Lade-/Entladeeinrichtungen; ein internes Straßennetz; einen eingehenden elektrischen 400-kV-Hochspannungsnetzanschluss einschließlich Transformatoren, GIS-Schaltanlagen und Abspanntransformatoren für die lokale Verteilung; eine Werkstatt für die Wartung der Prozessausrüstung; eine mobile Werkstatt für die Fuhrparkwartung; Ersatzteil- und Instandhaltungslager; ein umfassendes Wassermanagementsystem, Labors vor Ort und allgemeine Verwaltungsbüros.

ZUSAMMENFASSUNG DER BETRIEBSKOSTEN

Die Betriebskosten vor Ort dürften durchschnittlich 194,79 USD pro Tonne Ausgangsmaterial (4,43 USD pro kg Mn-Äquivalent) betragen, während die externen Betriebskosten auf durchschnittlich 19,75 USD pro Tonne Ausgangsmaterial (0,45 USD pro kg Mn-Äquivalent) geschätzt werden, wie in Tabelle 7 angegeben.

Tabelle 7: Betriebskostenschätzung

Item$/t of Plant Feed$/kg of Mn EquivalentLOP Total
($M)
Mining/tailings extraction costs2.440.0664.9
Magnetic separation and processing to HPEMM123.352.813,286.6
Processing HPEMM to HPMSM19.830.45528.4
Residue storage, site services and water treatment26.120.59696.0
General & Administrative and other13.770.31367.0
Contingency9.280.21247.2
Sub-total onsite opex194.794.435,190.1
Freight and insurance, selling costs15.220.35405.6
Czech government royalty(1)4.530.10120.6
Sub-total offsite opex19.750.45526.2
Total operating costs214.544.885,716.3

Hinweise:

  1. Die Lizenzgebühren der tschechischen Regierung betragen 2.308 Tschechische Kronen (CZK) pro Tonne produziertem Mn, umgerechnet in USD zu einem angesetzten Wechselkurs von 22,43 CZK für einen USD.

Energie

Das Projekt wird voraussichtlich etwa 490 GWh/Jahr an elektrischer Grundlastenergie verbrauchen, wovon bis zu zwei Drittel für den Betrieb des Gewinnungselektrolyse-Schaltkreises benötigt werden. Das Unternehmen bemüht sich aktiv um die Beschaffung einer langfristigen, stabilen Versorgung mit Strom aus erneuerbaren, CO2-freien Energien für das Projekt und nimmt die Dienste von Baringa Services Ltd., einem im Vereinigten Königreich ansässigen Analysten für Strommarktprognosen, in Anspruch.

Gefilterte, trocken aufgeschüttete Abraumschlämme

Für das Waschen und die Entwässerung der Abraumschlämme und der Laugungsrückstände wurde eine Hochdruckfilter-Pressentechnologie eingesetzt, die in der Branche als Best Practice gilt. Um eine optimale Festigkeit des Materials zu erreichen, wurden im Rahmen der Machbarkeitsstudie verschiedene Entwässerungstechnologien getestet und bewertet. Ziel war es, einen durchschnittlichen Feuchtigkeitsgehalt im Bereich von 23 bis 25 % zu erreichen, um eine optimale Festigkeit und Stabilität zu erzielen und gleichzeitig den Wasserverlust und -verbrauch auf ein Minimum zu reduzieren.

CHVALETICE MACHBARKEITSSTUDIE UND TECHNISCHER BERICHT

Die Machbarkeitsstudie wurde von Tetra Tech erstellt, einem unabhängigen Ingenieurdienstleistungsunternehmen mit umfassender Erfahrung in den Bereichen Mineralienaufbereitung, Management von Abraumschlämmen und Bergbau. Tetra Tech überwachte das Projekt, die Ressourcen- und Reservenschätzungen sowie die Planung der Mine und der Rückstandslagerstätte. BGRIMM fungierte als leitender Ingenieur für die Planung der Prozessanlage und führte die für die Fertigstellung des Prozessflussdiagramms erforderlichen Validierungstests im Labormaßstab durch. Tractebel stellte tschechische und europäische Kostenfaktoren sowie Lokalisierung zur Verfügung und GET s.r.o („GET“) und Bilfinger Tebodin Czech Republic („Tebodin“) erbrachten Umweltdienstleistungen. Sudop erstellte die Planung der Eisenbahninfrastruktur.

Die Machbarkeitsstudie basiert auf einer Schätzung der nachgewiesenen und wahrscheinlichen Reserven, wie im aktualisierten technischen Bericht gemäß National Instrument („NI“) 43-101 über das Manganprojekt Chvaletice detailliert beschrieben. Der NI-43-101-Bericht enthält die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie und wird innerhalb von 45 Tagen nach dieser Mitteilung auf SEDAR unter www.sedar.com veröffentlicht und auf der Website des Unternehmens zur Verfügung gestellt. Der technische Bericht gemäß dem JORC-Code wird voraussichtlich innerhalb des gleichen Zeitraums bei der Australian Securities Exchange („ASX“) eingereicht.

RESSOURCENSCHÄTZUNG

Tetra Tech wurde beauftragt, die Planung und Durchführung der Probenahmen und Analysen zu leiten, die aktualisierte Ressourcenschätzung für das Chvaletice Manganprojekt von EMN vorzunehmen und den technischen Bericht in Übereinstimmung mit dem NI 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects („NI 43-101“) sowie den unabhängigen technischen Bericht gemäß dem Joint Ore Reserves Committee Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves 2012 Edition („JORC Code“) zu erstellen. Der 43-101 Technical Report mit dem Titel „Technical Report and Mineral Resource Estimate for the Chvaletice Manganese Project, Chvaletice, Czech Republic“, mit dem Datum des Inkrafttretens zum 8. Dezember 2018 (die „Mineralressourcenschätzung“) wurde am 28. Januar 2019 bei SEDAR eingereicht. Seit der Fertigstellung der Mineralressourcenschätzung wurden keine zusätzlichen Bohrungen oder Datenerhebungen in Bezug auf die technische Offenlegung des Mineralbestands durchgeführt, und das Datum des Inkrafttretens der Mineralressourcenschätzung wurde auf den 1. Juli 2022 geändert. Die gemessenen und angezeigten Ressourcen des Projekts belaufen sich zusammen auf 26.960.000 Tonnen, mit einem Gesamtmangangehalt von 7,33 %, wie unten in Tabelle 8 dargestellt.

Tabelle 8: Mineralressourcenerklärung für Chvaletice (gültig ab dem 1. Juli 2022)

Historic Tailings CellIn-situ Dry Bulk Density
(t/m3)
Volume
(x1,000 m3)
Tonnage
(kt)
Grade Mn
(% total Mn)
Cell #1    
Measured1.526,57710,0297.95
Indicated1.471602368.35
Cell #2    
Measured1.537,99012,2016.79
Indicated1.551231897.22
Cell #3    
Measured1.452,9424,2657.35
Indicated1.4527397.90
Total Measured1.5117,50926,4967.32
Total Indicated1.503094647.85
Combined Measured + Indicated1.5117,81826,9607.33

Hinweise:

  1. Geschätzt in Übereinstimmung mit den vom CIM-Rat in der jeweils gültigen Fassung angenommenen Definitionsnormen der Canadian Institution of Mining („CIM“) für Mineralressourcen und Mineralreserven, die im Wesentlichen mit dem JORC-Code identisch sind.
  2. Die Mineralressource Chvaletice hat eine vernünftige Prognose für eine mögliche wirtschaftliche Gewinnung. Mineralressourcen sind nicht notwendigerweise wirtschaftlich tragfähig.
  3. Angezeigte Ressourcen haben eine geringere Vertrauenswürdigkeit als gemessene Ressourcen.
  4. Für die Lagerstätte in Chvaletice wurde ein Break-Even-Gehalt von insgesamt 2,18 % tMn geschätzt, basierend auf vorläufigen Betriebskosten vor der Konzentration von 6,47 USD/t Ausgangsmaterial, geschätzten Betriebskosten für Laugung und Raffinierung von 188 USD/t Ausgangsmaterial, einer Gesamtausbeute von etwa 60,5 % bzw. 58,9 % für HPEMM und HPMSM und Produktpreisen von 9,60 USD/kg für HPEMM und 3,72 USD/kg für HPMSM (CPM Group Report, Juni 2022). Der tatsächliche Rohstoffpreis für diese Produkte kann variieren.
  5. Es wurde kein Cut-Off-Gehalt auf das Blockmodell angewendet. Der geschätzte Break-Even-Cut-Off-Gehalt liegt unter dem Gehalt der meisten Blöcke (mit Ausnahme von 5.000 Tonnen, deren Gehalt unter 2,18 % Gesamt-Mn liegt). Es wird davon ausgegangen, dass eine Materialtrennung während der Gewinnung aufgrund der inhärenten Schwierigkeit der Gehaltskontrolle und des selektiven Abbaus für diese Art Lagerstätte nicht möglich ist.
  6. Eine Gehaltskappung wurde nicht vorgenommen.
  7. Zahlen wurden möglicherweise aufgrund von Rundungen nicht genau addiert.

RESERVESCHÄTZUNG

Die Mineralreserven für das Projekt basieren auf den gemessenen und angezeigten Ressourcen und entsprechen den Richtlinien des Canadian Institute of Mining („CIM“), NI 43-101 und den Best Practices des CIM. Wesentliche wirtschaftliche Änderungsfaktoren wurden auf jeden Block im Blockmodell angewendet, einschließlich des abgebauten Gehalts, des enthaltenen Metalls, der Rückgewinnungsraten für HPEMM und HPMSM, der Betriebskosten des Bergbaus, der Verarbeitungskosten (einschließlich der Kosten für die Umwandlung von EMM in MSM), der Kosten für die Einlagerung von Rückständen, der allgemeinen und administrativen Kosten, der Kosten für den Service am Standort, der Wasseraufbereitung, der Transportkosten, der Produktversicherung und der Lizenzgebühren. Die nachgewiesenen und wahrscheinlichen Mineralreserven des Projekts belaufen sich auf 26.644.000 Tonnen mit einem Gesamtmangangehalt von 7,41 %, wie in Tabelle 9 unten angegeben.

Tabelle 9: Mineralreserveerklärung für Chvaletice (gültig ab dem 14. Juli 2022)

Historic Tailings CellIn-situ Dry Bulk Density
(t/m3)
Volume
(x1,000 m3)
Tonnage
(kt)
Grade Mn
(% total Mn)
Cell #1    
Proven1.516,65110,1327.83
Probable1.521412088.24
Cell #2    
Proven1.537,92912,1066.91
Probable1.541191837.35
Cell #3    
Proven1.462,7443,9797.49
Probable1.4625367.98
Total Proven1.5017,32526,2177.35
Total Probable1.512844277.84
Combined Proven + Probable1.5117,60926,6447.41

Hinweise:

  1. Geschätzt in Übereinstimmung mit den vom CIM-Rat in der jeweils gültigen Fassung angenommenen Definitionsnormen der CIM Mineralressourcen und Mineralreserven, die im Wesentlichen mit dem JORC-Code identisch sind.
  2. Die Mineralressource schließt die Mineralreserven ein.
  3. Wahrscheinliche Reserven haben eine geringere Vertrauenswürdigkeit als nachgewiesene Reserven. Abgeleitete Ressourcen wurden nicht in die Reserven einbezogen.
  4. Für die Lagerstätte in Chvaletice wurde ein Break-Even-Gehalt von insgesamt 2,18 % Mn geschätzt, basierend auf vorläufigen Betriebskosten vor der Konzentration von 6,47 USD/t Ausgangsmaterial, geschätzten Betriebskosten für Laugung und Raffinierung von 188 USD/t Ausgangsmaterial, einer Gesamtausbeute von etwa 60,5 % bzw. 58,9 % für HPEMM und HPMSM und Produktpreisen von 9,60 USD/kg für HPEMM und 3,72 USD/kg für HPMSM (CPM Group Report, Juni 2022). Der tatsächliche Rohstoffpreis für diese Produkte kann variieren.
  5. Eine Gehaltskappung wurde nicht vorgenommen.
  6. Zahlen wurden möglicherweise aufgrund von Rundungen nicht genau addiert.
  7. Es wird erwartet, dass an der Übergangsstelle zwischen den unteren Begrenzungen der Tailings-Becken und dem ursprünglichen Boden eine minimale Verdünnung und Verluste von <1 % auftreten, da die Oberfläche uneben ist.

VERARBEITUNGSANLAGEN

Gewinnung der Abraumschlämme, Lagerung der Rückstände und Rekultivierung

Laut dem Plan zur Gewinnung der Abraumschlämme werden die drei Tailings-Becken gegen den Uhrzeigersinn abgetragen, beginnend mit Becken 3, gefolgt von den Becken 1 und 2. Die Abraumschlämme werden mit Schaufelbaggern abgetragen und per Lkw zur Wiederaufschlämmung als Zwischenschritt und zu einer abgedeckten Lagerstation transportiert, die sich zwischen den Becken 1 und 2 befindet. In der Lagerstation wird ein Materialvorrat für fünf Tage angelegt. Die aufgeschlämmten Tailings werden kontinuierlich über eine Schlammpipeline der Magnettrennanlage zugeführt.

Eine Mischung aus nichtmagnetischen Abraumschlämmen und gewaschenen Laugungsrückständen aus der Prozessanlage wird mit einem Rohrfördersystem zur Lagerstation befördert, in die Rückstandslagereinrichtung („RSF“) eingebracht und dort verdichtet. Die nach der Abtragung der vorhandenen Abraumschlämme freigelegte Fläche wird mit Geotextilien ausgekleidet. Die Anlage wird in Etappen errichtet, um den Anforderungen an die Lagerung von Abraumschlämmen gerecht zu werden und die Menge an Abraumschlämmen mit Kontakt zur Luft zu minimieren.

Zu den Konstruktionsmerkmalen des Lagers für gefilterte Abraumschlämme gehören ein mit Geotextilien ausgekleideter Boden, Oberflächenwasserumleitung am äußeren Rand und ein Kontaktwasser-Sammelsystem, das in das gesamte Wassermanagementsystem des Standorts integriert ist. Das Staubmanagement umfasst bei Bedarf die Implementierung moderner Staubunterdrückungsmethoden auf offenen Flächen, Zwischenlagerflächen und Transportstraßen.

Die schrittweise Rekultivierung erfolgt als integrierter Bestandteil des Verfahrens für die Lagerung der Abraumschlämme. Die Abdeckung der Abraumschlämme wird aus Erde und/oder Geotextilien mit geringer Durchlässigkeit bestehen, um Erosion und Infiltration zu verhindern, sowie aus einer Rekultivierungsschicht als Tragschicht für den Bewuchs.

Es wird erwartet, dass der Standort vollständig saniert und in Absprache mit den örtlichen Gemeinden, Aufsichtsbehörden und staatlichen Behörden wieder einer produktiven Nutzung zugeführt wird. Die Rückstandslagereinrichtung wird in der Zeit nach der Stillegung auf geotechnische und ökologische Performance überwacht.

Tabelle 10: Machbarkeitsstudie – Gewinnung von Abraumschlämmen, Verarbeitung und Produktionsplan

 Year 1
2027
Year 2
2028
Year 3
2029
Years 4-25
2030-2051
(Average)
Total
LOP
Tailings milled (kt)(1)7181,1131,1071,07826,644
Mn grade (%)(1)7.987.417.447.397.41
Contained Mn (kt)57.382.582.479.61,973.5
HPEMM produced (kt)(2)32.150.150.148.31,194.5
HPEMM converted to HPMSM (kt)(2)21.733.433.433.4822.3
HPMSM produced (kt)65.0100.0100.0100.02,465.0
Total Mn production (kt)31.549.149.147.41,171.9
Overall recovery (%)(3)55.059.659.659.359.4

Hinweise:

  1. Die Tonnage und der Gehalt in Tabelle 10 wurden von Tetra Tech berechnet und beinhalten einen Manganverlustfaktor von insgesamt 0,5 % und keine Verdünnung.
  2. Etwa zwei Drittel der jährlichen HPEMM-Produktion werden am Standort in HPMSM umgewandelt, der Rest wird als HPEMM verkauft.
  3. Die kombinierte Gesamtausbeute von Mangan aus Abraumschlämmen in hochreinen Manganprodukten wird während der Projektlaufzeit auf 59,4 % geschätzt, ohne Berücksichtigung des Manganverlustfaktors von 0,5 %. Es wird davon ausgegangen, dass die Manganausbeute bei der Produktion von HPEMM und HPMSM bei durchschnittlich 60,5 % bzw. 58,9 % liegt.

Eine Produktionstabelle nach Jahren finden Sie in Anhang 2.

Produktionsstätte für hochreines Mangan

Die Produktionsstätten, einschließlich der Nebenanlagen für die HPEMM- und HPMSM-Produktion aus den CMP-Tailings, wurden von BGRIMM zusammen mit EMN und Tetra Tech entworfen und basieren auf umfassenden metallurgischen Testergebnissen, die während der vorläufigen Wirtschaftlichkeitsbewertung durchgeführt und durch Tests im Labormaßstab während der Machbarkeitsstudie validiert wurden. Die Planungsarbeiten umfassten die Optimierung des Prozesskreislaufs und der Prozessausrüstung. Die Simulation und Schätzung der Massen-, der Energie- und der Wasserbilanz beruht auf einer Kombination aus METSIM-Modellierung, Berechnungen anhand der Ergebnisse aus dem metallurgischen Testarbeitsprogramm und der Erfahrung von BGRIMM. Vom Designteam wurden unter Berücksichtigung der Inputs potenzieller chinesischer Ausrüstungsanbieter die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände dimensioniert und ausgewählt.

Die CMP-Prozessanlage wurde für eine Nennproduktionskapazität von 50.000 Tonnen HPEMM pro Jahr konzipiert, wobei etwa 1,1 Millionen Tonnen Abraumschlämme pro Jahr extrahiert werden. Es wird davon ausgegangen, dass zwei Drittel der jährlichen HPEMM-Flockenproduktion in ca. 100.000 Tonnen HPMSM (32,24 % Mn) pro Jahr umgewandelt werden. Es wird davon ausgegangen, dass dieser Produktmix die erwartete Marktnachfrage nach hochreinem Mangan für aktuelle und zukünftige kobaltarme Lithium-Ionen-Batterieformulierungen am besten erfüllt. Es wird erwartet, dass das HPEMM-Produkt, das mehr als 99,9 % Mangan enthält und das ohne die Verwendung von Selen- und Chrom hergestellt wird, als Flocken verkauft wird. Das HPMSM-Produkt des CMP ist so konzipiert, dass es nicht weniger als 99,9 % hochreines Mangansulfat-Monohydrat und mindestens 32,34 % Mangan enthält. Es wird in Pulverform verkauft und ohne die Verwendung von Fluor hergestellt. Das vorgeschlagene Prozessablaufschema ist nachfolgend in Abbildung 1 dargestellt.

Abbildung 1: Machbarkeitsstudie – Vereinfachter Prozessablaufplan

Die wichtigsten Schritte im CMP-Ablaufplan sind:

  • Die abgetragenen Abraumschlämme werden aufgeschlämmt und über eine Pipeline gepumpt. Diese wird von einer Überführung getragen, die die Durchgangsstraße, die Eisenbahntrasse sowie die zugehörigen Schienenausläufer überquert, die unmittelbar südlich der Abraumhalden am Standort der Prozessanlage angrenzen.
  • Die Abraumschlämme werden in einem hochintensiven Magnetscheider im Nassverfahren reduziert aufgewertet. Dabei wird der Mangangehalt der Laugungszufuhr auf etwa 15 % Gesamtmangan aufgewertet und ca. 58 % der Zufuhr werden als nichtmagnetischer Abraum ausgeschleust. Die erwartete Manganrückgewinnung liegt bei 86 %. Das erzeugte magnetische Konzentrat und die nichtmagnetischen Abraumschlämme werden mit Verdickern und Filtern entwässert. Das Konzentrat wird dem nachgeschalteten Laugungsprozess zugeführt und die entwässerten Abraumschlämme werden zusammen mit den gewaschenen Laugungsrückständen in der Rückstandslagereinrichtung trocken aufgeschüttet.
  • Das erzeugte magnetische Konzentrat wird mit verdünnter Schwefelsäure und der Restsäure aus dem Mangan-Gewinnungselektrolyse-Kreislauf aufgeschlämmt und ausgelaugt. Die Neutralisation der Aufschlämmung erfolgt unter Verwendung von Kalkhydrat. Es wird ein Air-Sparging der neutralisierten Aufschlämmung durchgeführt, um die erheblichen Mengen an Verunreinigungen, die mit dem Mangan auslaugen, kostengünstig auszufällen. Die Laugenmasse wird dann in automatischen Druckfiltern filtriert, um die trächtige Laugungslösung von den Laugungsrückständen zu trennen.
  • Die Laugungsrückstände werden dann mit Prozesswasser in einem in Betrieb genommenen Wasch-/Filtrationskreislauf mittels Druckfiltration entwässert, bevor sie mit den nichtmagnetischen Scheiderückständen in einem ausgekleideten Lager für trockene Rückstände entsorgt werden, das schrittweise innerhalb der Bereiche der abgetragenen Tailings-Becken des CMP aufgebaut wird.
  • Das Waschwasser aus dem Waschkreislauf für Laugungsrückstände wird zur Rückgewinnung von Mangan und Ammoniak aufbereitet, um deren Verluste zu minimieren. Über das Waschwasser-Rückgewinnungssystem werden Manganeinheiten in Form von Mangankarbonat gewonnen und wieder in den Laugungskreislauf eingespeist. Die verbrauchte Waschwasserlösung wird zur Rückgewinnung von Ammoniak in einem konventionellen Kalksiedeverfahren behandelt und erzeugt Gips als Nebenprodukt. Das zurückgewonnene Ammoniak wird in den HPEMM-Produktionskreisläufen wiederverwendet. Es wird davon ausgegangen, dass sich die Einbeziehung des Waschkreislaufs für Laugungsrückstände mit dem dazugehörigen Waschwasser-Rückgewinnungskreislauf zu einer weltweit führenden Industriepraxis für die hydrometallurgische Verarbeitung von Manganerzen entwickeln wird. Die Rückführung der gewaschenen Abraumschlämme zu den sorgfältig vorbereiteten Rückhalteeinrichtungen innerhalb der Bereiche der abgetragenen Abraumschlämme beseitigt nach und nach die Umweltrisiken, die durch den ehemaligen Bergbau entstanden waren.
  • Zur Herstellung der Lösung für die nachfolgende Gewinnungselektrolyse wird die trächtige Lösung aus dem Laugungskreislauf zwecks Entfernung von Schwermetallen und anderen Verunreinigungen gereinigt und stabilisiert, um eine unkontrollierte Kristallisation von Salzen zu verhindern.
  • Die Gewinnungselektrolyse wird in Gewinnungselektrolysezellen durchgeführt. Das Tankhaus hat die erforderliche Kapazität, in einem energieeffizienten und selenfreien Verfahren 50.000 Tonnen HPEMM pro Jahr zu produzieren. Der vorgeschlagene Gewinnungselektrolyse-Schaltkreis ist so ausgelegt, dass er einen Beschichtungszyklus von 24 Stunden bei einer Zellenspannung von 4,2 bis 4,4 V und einer durchschnittlichen Kathodenstromdichte von 320 bis 370 A/m2 aufweist. Die Kathoden werden mit halbautomatischen Erntemaschinen geerntet, gewaschen und mit dem Industriestandard entsprechenden automatischen Maschinen zum Strippen von Kathodenplatten vom galvanisch abgeschiedenen Manganmetall befreit. Etwa zwei Drittel der HPEMM-Flocken werden dann der HPMSM-Produktion zugeführt. Die verbleibenden HPEMM-Flocken werden verpackt und direkt an Kunden zur Auflösung vor Ort und/oder zum Verkauf der Flocken versendet.
  • In das Design der Prozessanlage wurde ein Verfahren zur Magnesiumentfernung integriert, um eine effiziente Gewinnungselektrolyse und ein qualitativ hochwertiges Produkt zu gewährleisten. Der Prozess der Magnesiumentfernung wird die Magnesiumkonzentration in den Gewinnungselektrolyselösungen auf einem Niveau halten, das eine unkontrollierte Ausfällung von Salzen und Ablagerungen verhindert. Bei diesem Prozess werden kostengünstige Reagenzien verwendet, ohne dass nennenswerte Verluste an Mangan und Reagenzeinheiten auftreten.
  • Der Produktionsplan des Basismodells der Machbarkeitsstudie schlägt vor, ungefähr zwei Drittel der HPEMM-Flocken mit Schwefelsäure aufzulösen, um in einer staubfreien chemischen Verarbeitungsanlage 100.000 Tonnen HPMSM-Pulver pro Jahr herzustellen. Die gelöste HPMSM-Lösung wird weiter gereinigt, um die von den HPEMM-Flocken mitgeführten Spurenverunreinigungen zu entfernen. Bei diesem Anlagendesign wird davon ausgegangen, dass die Zufuhrlösung unter Verwendung eines energieeffizienten MVR-Kristallisationsprozesses (Mechanical Vapor Recompression) bei niedriger Temperatur konzentriert wird, um eine einzige Spezifikation von Mangansulfat-Monohydrat-Kristallen zu erzeugen. Die HPMSM-Kristalle werden unter Verwendung von Zentrifugen von der gesättigten Kristallaufschlämmung getrennt. Die entwässerten Kristalle werden mit Scheibentrocknern getrocknet, um das fertige HPMSM-Pulver herzustellen, während die verbrauchte Zufuhrlösung in den HPEMM-Lösungskreislauf zurückgeführt wird. Das getrocknete HPMSM-Pulver wird verpackt und dann mit Lkw oder in Containern an Kunden in der gesamten EU verschickt.

UMWELT, GENEHMIGUNGEN UND GEMEINDEN

Ökologische Grundlagenstudien

Die Umgebung rund um die Abraumhalden von Chvaletice wurde durch den Bergbau und die damit zusammenhängenden Aktivitäten der Schwerindustrie erheblich beeinträchtigt. Die Bergbauaktivitäten in Chvaletice wurden 1975 eingestellt. Das tschechische Recht befreit Grundbesitzer und Bauträger von den Auswirkungen vor dem Ende des kommunistischen Regimes im Jahr 1989.

Seit 2017 hat GET, ein tschechisches Bergbau-, Geologie- und Umweltdienstleistungsunternehmen, mehrere Studien für das Projekt erstellt, darunter auch ökologische Grundlagenstudien. Dazu gehörten die Kartierung des Ökosystems, die Dokumentation der physischen und ökologischen Merkmale des CMP-Standorts und die Bewertung der Flächennutzungspläne der angrenzenden Kommunen. Es wurden bedeutende lokale Merkmale erfasst, darunter sensible und geschützte Gebiete, Vegetation, Landschaftselemente sowie Gebiete oder Stätten von historischer, kultureller, archäologischer oder geologischer Bedeutung. Klima, Luft, Wasser, Boden, natürliche Ressourcen, Fauna, Flora und Ökosysteme, Landschaft und Bevölkerung der Region wurden inventarisiert. Die Grundlagenstudien liefern eine Gesamtbewertung der Umweltbedingungen im relevanten Projektgebiet.

Aufgrund der Lage des CMP am Ufer der Elbe über einem flachen Grundwasserleiter im Elbetal gibt es umweltbedingte Bedenken im Zusammenhang mit dem andauerden Wasserabfluss von den Abraumhalden und den Auswirkungen auf das lokale Grundwasser. Derzeit hat EMN Kenntnis von der Verunreinigung des Grundwassers, die durch die historischen Bergbau- und Verarbeitungsaktivitäten in diesem Gebiet verursacht wurde, insbesondere durch die kontinuierliche Auslaugung von Metallen aus den Abraumschlämmen. Das Unternehmen überwacht diese Auswirkungen im Grundwasserbrunnen weiterhin regelmäßig. Das Unternehmen geht davon aus, dass die geplante Wiederaufbereitung und Sanierung der historischen Abraumschlämme in Chvaletice dazu führen wird, dass die fortlaufende Grundwasserverschmutzung, die durch die bestehende, nicht unterfütterte Tailings-Einrichtung verursacht wird, gestoppt wird.

Umwelt- und Sozialverträglichkeitsprüfung

Zwischen 2019 und 2020 führte Bilfinger Tebodin Czech Republic die Umwelt- und Sozialverträglichkeitsprüfung („Preliminary Environmental and Social Impact Assessment, PESIA“ oder „UVP-Anmeldung“) als erste Phase der Umweltverträglichkeitsprüfung des Projekts durch. Es wurden mehrere detaillierte Expertenstudien erstellt, darunter eine umfassende standortweite biologische Untersuchung, ein detailliertes Luftausbreitungsmodell und eine Studie dazu, eine Studie über die Auswirkungen von Schall und Lärm, eine Transportstudie in Bezug auf den Straßen- und Schienenverkehr, eine standortweite hydrogeologische Untersuchung, eine Folgenabschätzung in Bezug auf die Gesundheit, eine Studie über die Auswirkungen auf den Landschaftscharakter sowie eine Studie über Rekultivierung und Sanierung. Eine Screeningentscheidung, in der alle eingegangenen Stellungnahmen zur UVP-Anmeldung des Unternehmens zusammengefasst sind, wurde vom Umweltministerium im Dezember 2020 veröffentlicht.

In der ersten Phase der Umweltverträglichkeitsprüfung des Projekts (Screeningverfahren) wurden keine wesentlichen Einwände und Kommentare vorgebracht. Die Anforderungen, die sich aus der ersten Phase der Umwelt- und Sozialverträglichkeitsprüfung ergaben, wurden in die Machbarkeitsstudie und den Projektentwurf aufgenommen.

Die zweite und letzte Phase der Umwelt- und Sozialverträglichkeitsprüfung des Projekts („Environmental and Social Impact Assessment, ESIA“) wird durchgeführt und wird voraussichtlich im September 2022 beim tschechischen Umweltministerium eingereicht. Die ESIA enthält eine detaillierte Beschreibung der folgenden Punkte:

  • Herstellungsverfahren für Mangan und die daraus resultierende Umweltbelastung;
  • Ergebnisse von Basisstudien und andere bisher durchgeführte Studien;
  • Pläne für das Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltmanagement;
  • Folgenabschätzung, Pläne/Maßnahmen zur Minderung und Vermeidung von Folgen;
  • sozioökonomische Auswirkungen auf die umliegenden Kommunen;
  • Rekultivierungspläne/-ziele; und
  • Ergebnisse der Akustik- und Dispersionsmodellierung.

Genehmigungen

Die tschechische Firma GET hat für EMN Lokalisierungsdienste bereitgestellt, in denen die lokalen Anforderungen und erforderlichen Genehmigungen für das CMP ermittelt wurden. Weitere Arbeiten umfassten eine Überprüfung der lokalen behördlichen Anforderungen für das Genehmigungsverfahren sowie eine Überprüfung der tschechischen Umweltvorschriften, -standards und -praktiken bezüglich Abwasser, Lagerung von Abfällen und Abraumschlämmen, Luft und Lärm sowie anderer Vorschriften.

Engagement in der Gemeinschaft

EMN führt proaktive und regelmäßige Konsultationen mit den Interessengruppen der Kommunen durch, die sich im Zuge der Fortführung von CMP voraussichtlich intensivieren werden. Die Tochtergesellschaft des Unternehmens, Mangan, betreibt ein Projektinformationszentrum im städtischen Kulturhaus von Chvaletice, um den Einwohnern die Möglichkeit zu geben, sich über CMP zu informieren, Beziehungen zum Unternehmen aufzubauen und während der Projektentwicklung Rückmeldungen und Anregungen zu geben. Der eingetragene Firmensitz von Mangan befindet sich ebenfalls in Chvaletice, ein Schritt in Richtung der endgültigen Ansiedlung der tschechischen Hauptverwaltung in dieser Gemeinde, in der Nähe der Betriebe.

Vorteile für die Beteiligten

  • Das Projekt führt zur Sanierung einer historischen Minenstätte, an der derzeit Metalle und andere Stoffe in das Grundwasser gelangen. Durch die Gewinnung, Wiederaufbereitung und ordnungsgemäße Entsorgung der historischen Abraumschlämme von Chvaletice wird der Standort schrittweise saniert, um den tschechischen und europäischen Umweltanforderungen gerecht zu werden.
  • Das Unternehmen hat sich umfassend engagiert und plant, weiterhin sinnvolle Konsultationen mit Anwohnern, Kommunen, Organisationen und Aufsichtsbehörden durchzuführen, um eine aktive lokale Beteiligung zu erreichen und Input für den Bewertungs- und Planungsprozess des Projekts zu erhalten.
  • Seit der Gründung des Projekts hat das Unternehmen zahlreiche talentierte tschechische Fachkräfte gesucht und ausgebildet und sich an ihrer beruflichen Entwicklung beteiligt. EMN erwartet, dass das Projekt für die Errichtung und den Betrieb der Anlage vornehmlich Menschen aus der näheren Umgebung beschäftigen wird.
  • Während der 25-jährigen Laufzeit des Projekts würden der tschechische Staat und die lokalen Gemeinden von der Beschäftigung von etwa 400 Personen und von geschätzten 1,5 Milliarden USD an Einnahmen aus Unternehmenssteuern und Lizenzgebühren profitieren.

NÄCHSTE SCHRITTE

Da die Machbarkeitsstudie nun abgeschlossen ist, konzentriert sich das Unternehmen zwecks Ermöglichung einer endgültigen Anlageentscheidung weiterhin auf die wichtigsten Meilensteine, zu denen folgende gehören:

  • Einreichung der Umweltverträglichkeitsprüfung beim tschechischen Umweltministerium, voraussichtlich in diesem Quartal, gefolgt von der für die erste Hälfte des Jahres 2023 geplanten Genehmigung;
  • Umwidmung der verbleibenden Landfläche unter den Abraumschlämmen für den Bergbau, wobei das Unternehmen davon ausgeht, dass die Stadtverwaltung von Chvaletice die Genehmigung bis Ende 2022 erteilt;
  • Aushandlung und Abschluss der verbleibenden Grundstücksvereinbarungen, die den Zugang zu den noch ausstehenden 70 % der für das Projekt benötigten Gesamtfläche ermöglichen würden;
  • Abschluss eines Vertrags über die Unterstützung des Projekts in den Bereichen Engineering, Beschaffung und Baumanagement (Engineering, Procurement, Construction Management, „EPCM“);
  • Abschluss verbindlicher Abnahmevereinbarungen für hochreine Manganprodukte von EMN zur Unterstützung der Projektfinanzierung; und
  • Entwicklung einer optimalen Finanzierungsstruktur für das Projekt, die vom Erreichen der oben genannten Meilensteine abhängt.

Es besteht das Risiko, dass einige der oben genannten wichtigen Meilensteine länger dauern als erwartet oder dass das Unternehmen bestimmte Meilensteine nicht erreichen kann, was den Erfolg des Projekts erheblich verzögern oder beeinträchtigen könnte.

PROJEKTFINANZIERUNG

Euro Manganese ernannte vor Kurzem Stifel als Finanzberater zur Unterstützung bei der Strukturierung und Sicherung der Finanzierung für das Projekt in Höhe von 757,3 Millionen USD sowie in Bezug auf eine Betriebskapitalfazilität. Die Machbarkeitsstudie bestätigt mehrere Faktoren, die das Projekt für potenzielle Finanzpartner attraktiv machen. Daher hat das Unternehmen berechtigten Grund zu der Annahme, dass es in der Lage sein wird, die Entwicklung des Projekts zu finanzieren.

  • Robuste Projektwirtschaftlichkeit – Die Machbarkeitsstudie zeigt eine solide Wirtschaftlichkeit des Projekts im Basisfall, mit einer langen Projektdauer und einer ausreichenden Betriebsmarge, um eine Fremdfinanzierung zu ermöglichen.
  • Gefragte Produkte – Als einzige große Manganressource in Europa bietet das Projekt eine vollständig rückverfolgbare und sichere Versorgung mit hochreinen Manganprodukten für europäische Kathoden-, Batterie- und Automobilhersteller.  
  • Einzigartige Umweltfreundlichkeit – Die Wiederaufbereitung und Sanierung historischer Abraumschlämme führt über die gesamte Lebensdauer des Projekts zu positiven Umweltauswirkungen auf die Wasser- und Bodenqualität. Der geringe CO2-Fußabdruck des Projekts trägt auch zu verantwortungsvoll produziertem HPEMM und HPMSM bei, ein begehrtes Attribut, da die Automobilhersteller durch strategische Beschaffung ihre Ziele für niedrigere Emissionen in ihren Lieferketten erreichen wollen. Das Unternehmen hat eine Bewertung der Ökobilanz durchgeführt, die die Umweltverträglichkeit des Projekts quantifiziert. Deren Ergebnisse werden in Kürze erwartet und veröffentlicht.
  • Ausgezeichnete Lage – Das Projekt befindet sich im Herzen Europas, in einem stabilen und unternehmensfreundlichen Land, und ist gut positioniert, um vom Wachstum des europäischen Elektrofahrzeugmarktes zu profitieren.
  • Starke Unterstützung durch führende europäische Institutionen – Das Unternehmen verfügt über bestehende Beziehungen zu europäischen Finanzinstituten, von denen einige bereits strategische Investoren in EMN sind und die ihr Interesse daran bekundet haben, vorbehaltlich einer Due-Diligence-Prüfung als wichtige Kreditgeber aufzutreten.

ERKLÄRUNG ZU KOMPETENTEN UND QUALIFIZIERTEN PERSONEN

Alle Produktionsziele für das Chvaletice Manganprojekt, die in dieser Pressemitteilung erwähnt werden, werden durch geschätzte nachgewiesene und wahrscheinliche Reserven untermauert, die von kompetenten Personen und qualifizierten Personen gemäß den Anforderungen des JORC-Codes bzw. NI 43‐101 vorbereitet wurden. Darüber hinaus basieren die wissenschaftlichen und technischen Informationen in dieser Pressemitteilung auf Informationen, die von James Barr, P. Geo, Senior Geologist, Jianhui (John) Huang, Ph.D., P. Eng., Senior Metallurgical Engineer, Hassan Ghaffari, P.Eng, M.A.Sc., Senior Process Engineer, Chris Johns, P.Eng, Senior Geotechnical Engineer, Davood Hasanloo, P.Eng, M.A.Sc., Senior Hydrotechnical Engineer, und Maurie Marks, P.Eng, Senior Mining Engineer, alle bei Tetra Tech, und Andrea Zaradic, P. Eng., Vice President Operations bei Euro Manganese, erstellt und genehmigt wurden. Barr, Marks, Ghaffari, Johns, Hasanloo und Huang sind Berater von EMN und im Sinne von NI 43-101 von dem Unternehmen unabhängig. Sie verfügen über ausreichende Erfahrungen in dem Tätigkeitsbereich, über den berichtet wird, und gelten als kompetente Personen im Sinne des JORC-Codes sowie als qualifizierte Personen im Sinne von NI 43-101. Die Verantwortlichkeiten sind wie folgt aufgeteit: James Barr für die Mineralressourcenschätzung und die Datenverifizierung, Jianhui Huang für die Ergebnisse der metallurgischen Tests, die Verfahrenstechnik und die Schätzung der Betriebs- und Kapitalkosten, Hassan Ghaffari für die Infrastruktur, Davood Hasanloo für das Wassermanagement in der Mine und den gesamten Wasserhaushalt des Standorts, Maurie Marks für die Umwandlung der Mineralressourcen in Mineralreserven sowie für die Bergbau- und Finanzanalyse, Chris Johns für die Planung der Rückstandslagerstätte, und Andrea Zaradic für Umweltstudien, Genehmigungen sowie soziale oder gesellschaftliche Auswirkungen. Barr verifiziert die Daten für die Ressourcenschätzung, und andere qualifizierte Personen verifizieren die Daten für die Abschnitte in ihrer Zuständigkeit. James Barr besuchte das Gelände während des Bohrprogramms 2017 und erneut vom 30. bis 31. Juli 2018 während der Bohrkampagne 2018, wobei er die Bohrungen, die Probenahme, die Aufbereitung der Proben, deren Dokumentation und Lagerung überwachte.   Jianhui Huang stattete dem Projekt am 5. Februar 2018 sowie im Mai 2022 einen Besuch ab und besuchte zwischen dem 20. Januar 2017 und dem 20. September 2018 fünfmal das Labor und die Pilotanlage des Changsha Research Institute for Mining and Metallurgy („CRIMM“), um die Probenvorbereitung und die Test-/Assayanlagen zu besichtigen und um das Testprogramm und die Ergebnisse mit dem technischen Team von CRIMM zu besprechen. Darüber hinaus besuchte Huang am 29. Juni 2017 das Labor von SGS Minerals Services (SGS) und viermal zwischen dem 3. September 2019 und dem 25. Januar 2020 das Labor von BGRIMM. Jianhui Huang überwachte die Validierungstests im Labormaßstab und erörterte das Testprogramm und die Ergebnisse mit dem technischen Team von BGRIMM. Marks, Johns und Ghaffari besuchten den Projektstandort im Mai 2022. Andrea Zaradic besuchte den Projektstandort im April 2019 und Mai 2022.

Barr, Huang, Ghaffari, Johns, Hasanloo und Marks haben kein wirtschaftliches oder finanzielles Interesse am Unternehmen und stimmen der Aufnahme der auf ihren Informationen basierenden Angelegenheiten in diese Pressemitteilung in der Form und dem Kontext zu, in dem sie erscheinen.

Darüber hinaus werden technische Informationen über das Chvaletice Manganprojekt von Frau Andrea Zaradic, P. Eng., VP Operations bei Euro Manganese, sowie von einer gemäß NI 43-101 qualifizierten Person überprüft. Frau Zaradic hat die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen, für die sie verantwortlich ist, überprüft und erklärt sich damit einverstanden, dass die in dieser Pressemitteilung auf der Grundlage der Informationen gemachten Aussagen in der Form und dem Kontext, in dem sie erscheinen, enthalten sind.

Nicht auf IFRS basierende Finanzkennzahlen

Das Unternehmen hat bestimmte, nicht auf IFRS basierende Finanzkennzahlen wie nachstehend beschrieben einbezogen. Dies sind gängige Leistungskennzahlen, die jedoch möglicherweise nicht mit ähnlichen Kennzahlen anderer Herausgeber vergleichbar sind, und die Nicht-IFRS-Kennzahlen haben keine standardisierte Bedeutung. Dies bedeutet, sie liefern zusätzliche Informationen, sollten aber nicht isoliert oder als Ersatz für gemäß IFRS erstellte Leistungskennzahlen betrachtet werden.

EBITDA – Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation ist eine Kennzahl für die Rentabilität und umfasst die Gewinne des Unternehmens abzüglich aller namentlich genannten Posten sowie Wertminderungsaufwendungen, Betriebskapital und Investitionsausgaben. Obwohl das EBITDA von Unternehmen zu Unternehmen und von Branche zu Branche variieren kann, ist das Unternehmen der Ansicht, dass diese Kennzahl externen Nutzern bei der Beurteilung der operativen Performance nützlich ist.

Betriebskapital – Das Unternehmen hat seinen anfänglichen Betriebskapitalbedarf angegeben, der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und Bestände einschließt, nicht aber abgezogene Verbindlichkeiten, Verbindlichkeiten aus Ertragsteuern und sonstige aufgelaufene Verbindlichkeiten, die im Allgemeinen in die Definition des Betriebskapitals einbezogen würden. Obwohl das Betriebskapital von Unternehmen zu Unternehmen und von Branche zu Branche variieren kann, ist das Unternehmen der Ansicht, dass diese Kennzahl externen Nutzern bei der Beurteilung des anfänglichen Barmittelbedarfs für die Finanzierung des Projekts nützlich ist.

WARNHINWEIS

Die in dieser Ankündigung genannte Machbarkeitsstudie (im gesamten Dokument auch als „MS“ bezeichnet) soll für den Prozess der Finanzierung des Baus des Chvaletice Manganprojekts verwendet werden, indem die technischen, kommerziellen und gewinnbringenden Aspekte des Projekts dargelegt werden. Die technische und wirtschaftliche Studie enthält eine Reihe von Abschnitten, deren Genauigkeit im Bereich von ±5 % bis ±20 % liegt, je nach Wesentlichkeit des Abschnitts. Es wird geschätzt, dass die Gesamtgenauigkeit der MS im Bereich von -15 % bis +20 % liegt. Die Direktoren des Unternehmens sind der Ansicht, dass dies eine faire und ausgewogene Zusammenfassung der durchgeführten Studie ist. In Anbetracht der Unsicherheiten, die mit jeder Studie dieser Art verbunden sind, und der getroffenen Annahmen sollten Anleger jedoch keine Anlageentscheidungen treffen, die ausschließlich auf den Ergebnissen der MS und/oder der hierin enthaltenen Zusammenfassung basieren.

Die MS basiert auf den in dieser Pressemitteilung dargelegten wesentlichen Annahmen, zu denen auch Annahmen über die Verfügbarkeit von Finanzmitteln gehören. Zwar ist EMN der Ansicht, dass alle wesentlichen Annahmen auf vernünftigen Gründen beruhen, es gibt aber keine Gewissheit, dass sie sich als richtig erweisen oder dass das von der MS angegebene Ergebnisspektrum erreicht werden kann.

Obwohl das Unternehmen glaubt, dass es Grund zu der Annahme hat, die Erschließung des Projekts finanzieren zu können, wie hierin unter „Projektfinanzierung“ beschrieben, sollten Anleger beachten, dass es keine Gewissheit dafür gibt, dass das Unternehmen in der Lage sein wird, diesen Betrag an Finanzmitteln aufzubringen, wenn er benötigt wird. Es ist auch denkbar, dass eine solche Finanzierung nur zu Bedingungen möglich ist, die den fundamentalen Wert der bestehenden Aktien von EMN verwässern oder anderweitig beeinflussen können.

ÜBER EURO MANGANESE INC.

Euro Manganese Inc. ist ein Batteriematerial-Unternehmen, das darauf abzielt, ein führender, wettbewerbsfähiger und umweltfreundlicher Hersteller von hochreinem Mangan für die Elektrofahrzeugindustrie und andere hochtechnologische Anwendungen zu werden. Das Unternehmen treibt die Entwicklung des Chvaletice Manganprojekts in der Tschechischen Republik voran, bei dem es sich um eine einzigartige Waste-to-Value-Recycling- und Sanierungsgelegenheit handelt, bei der alte Tailings eines stillgelegten Bergwerks wiederaufbereitet werden. Das Chvaletice Projekt ist die einzige beträchtliche Manganquelle in der Europäischen Union, was das Unternehmen strategisch positioniert, um Batterielieferketten mit unentbehrlichen Rohstoffen zu versorgen, um den weltweiten Wandel hin zu einer CO2-armen Kreislaufwirtschaft zu unterstützen.

Genehmigt zur Freigabe durch den CEO von Euro Manganese Inc.

Weder TSX Venture Exchange noch ihre Regulierungs-Serviceanbieter (entsprechend der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien von TSX Venture Exchange) oder die ASX übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

ANFRAGEN

Dr. Matthew James
President & CEO
+44 (0)747 229 6688

Louise Burgess
Senior Director Investor Relations & Communications
+1 (604) 312-7546
lburgess@mn25.ca

Anschrift der Gesellschaft: #709 -700 West Pender St., Vancouver, British Columbia, Kanada, V6C 1G8
Website: www.mn25.ca  

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung stellen „zukunftsgerichtete Aussagen“ oder „zukunftsgerichtete Informationen“ im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze dar. Solche Aussagen und Informationen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder die tatsächliche Performance des Unternehmens, seiner Projekte oder die tatsächlichen Branchenergebnisse wesentlich von den künftigen Ergebnissen, Leistungen oder der künftigen Performance abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Solche Aussagen lassen sich durch die Verwendung von Wörtern wie z.B. „kann“, „würde“, „könnte“, „wird“, „beabsichtigt“, „erwartet“, „glaubt“, „plant“, „antizipiert“, „schätzt“, „geplant“, „prognostiziert“, „vorhersagt“ und andere ähnliche Begriffe identifizieren oder erklären, dass bestimmte Maßnahmen, Ereignisse oder Ergebnisse ergriffen werden, auftreten oder erreicht werden „können“, „könnten“, „würden“ oder „werden“.

Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie stellen zukunftsgerichtete Informationen bzw. Aussagen dar, darunter insbesondere in Bezug auf die Schätzungen der internen Zinsfüße (einschließlich aller internen Zinsfüße vor und nach Steuern), die Amortisationsdauer, die Nettogegenwartswerte, die zukünftige Produktion, die angenommenen Preise für HPEMM und HPMSM, die Fähigkeit des Unternehmens, einen Preisaufschlag für seine Produkte zu erzielen, die vorgeschlagenen Gewinnungspläne und -methoden, die geschätzte Betriebsdauer, die Cashflow-Prognosen, die Metallausbeute und die Schätzungen der Kapital- und Betriebskosten. Diese zukunftsgerichteten Informationen bzw. Aussagen umfassen unter anderem Aussagen zu den Plänen des Unternehmens bezüglich des Projekts in der Tschechischen Republik, der Entwicklung des Projekts, der Fähigkeit, Ökostrom und andere Anforderungen für das Projekt zu beschaffen, der Durchführung von und Einreichung der Unterlagen zu einer Umwelt- und Sozialverträglichkeitsprüfung, Aussagen bezüglich der Fähigkeit des Unternehmens, die Rechte an den verbleibenden Oberflächen zu erhalten, des positiven Nettonutzens des Projekts, des Wachstums und der Entwicklung des Marktes für hochreine Manganerzeugnisse, der Erwünschtheit der Produkte des Unternehmens, des Wachstums der Elektrofahrzeugbranche, der Nutzung von Mangan in Batterien, der Versorgungsleitung für das Manganprojekt, der Unterstützung durch europäische Finanzinstitute und der Fähigkeit des Unternehmens, eine Finanzierung für das Projekt zu erhalten.

Die Leserinnen und Leser werden darauf hingewiesen, sich nicht zu sehr auf zukunftsorientierte Informationen oder Aussagen zu verlassen. Zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen bergen erhebliche Risiken und Unsicherheiten, sollten nicht als Garantien für zukünftige Leistungen oder Ergebnisse gelesen werden und sind nicht unbedingt genaue Indikatoren dafür, ob solche Ergebnisse erzielt werden oder nicht. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen genannten abweichen, und selbst wenn solche Ergebnisse tatsächlich oder im Wesentlichen realisiert werden, kann nicht garantiert werden, dass sie die erwarteten Folgen oder Auswirkungen auf das Unternehmen haben werden.

Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Ereignisse wesentlich von den derzeitigen Erwartungen abweichen, gehören unter anderem: die Fähigkeit, angemessene Verarbeitungskapazitäten zu entwickeln; die Verfügbarkeit von Ausrüstung, Einrichtungen und Zulieferern, die für die Durchführung der Entwicklung erforderlich sind; die Kosten für Verbrauchsmaterial sowie Extraktions- und Verarbeitungsgeräte; Risiken und Ungewissheiten in Bezug auf die Fähigkeit, erforderliche Lizenzen oder Genehmigungen zu erhalten, zu ändern oder aufrechtzuerhalten; Risiken im Zusammenhang mit dem Erwerb von Oberflächenrechten; Risiken und Ungewissheiten im Zusammenhang mit den erwarteten Produktionsraten; Zeitpunkt und Umfang der Produktion und Gesamtkosten der Produktion; die Möglichkeit, dass unbekannte oder unerwartete Ereignisse dazu führen, dass die Vertragsbedingungen nicht erfüllt werden; die Nichterfüllung der mit dem Unternehmen geschlossenen Verträge seitens der Vertragspartner; Risiken und Ungewissheiten in Bezug auf die Genauigkeit der Mineralressourcen- und Reservenschätzungen, den Preis von HPEMM und HPMSM, Stromversorgungsquellen und -preise, Ressourcen und Preise der Reagenzienversorgung, künftiger Cashflow, Gesamtproduktionskosten und abnehmende Mengen oder Gehalte von Mineralressourcen und -reserven; Änderungen der Projektparameter im Zuge der weiteren Ausarbeitung der Pläne; Risiken im Zusammenhang mit weltweiten Epidemien oder Pandemien und anderen Gesundheitskrisen, einschließlich der Auswirkungen des neuartigen Coronavirus (COVID-19); Verfügbarkeit und Produktivität von Fachkräften; Risiken und Ungewissheiten im Zusammenhang mit Produktionsunterbrechungen; unvorhergesehene technologische und technische Probleme; die Angemessenheit der Infrastruktur; Risiken im Zusammenhang mit den Arbeitsbedingungen im Rahmen des Projekts, Unfällen oder Arbeitskonflikten; soziale Unruhen oder Krieg; die Möglichkeit, dass künftige Ergebnisse nicht den Erwartungen des Unternehmens entsprechen; Risiken in Bezug auf Abweichungen der Mineralmengen und -gehalte der Ressourcen von den Prognosen; Variationen bei den Gewinnungs- und Extraktionsquoten; Entwicklungen auf den Märkten für Elektrofahrzeugbatterien und Chemie; und Risiken im Zusammenhang mit Wechselkursschwankungen, Änderungen von Gesetzen oder Vorschriften; und Regulierung durch verschiedene staatliche Stellen. Eine weitere Erörterung der für das Unternehmen relevanten Risiken sind unter „Risikofaktoren“ im Jahresbericht des Unternehmens für das am 30. September 2021 abgeschlossene Geschäftsjahr zu finden, verfügbar auf dem SEDAR-Profil des Unternehmens unter www.sedar.com.

Alle zukunftsgerichteten Aussagen beruhen auf den gegenwärtigen Einschätzungen des Unternehmens sowie auf verschiedenen Annahmen, die das Unternehmen getroffen hat, und auf Informationen, die dem Unternehmen derzeit zur Verfügung stehen. Im Allgemeinen beinhalten diese Annahmen unter anderem: das Vorhandensein und den Fortbestand von Mangan bei dem Projekt mit den geschätzten Gehalten; die Fähigkeit des Unternehmens, alle erforderlichen Landzugangsrechte zu erhalten; die Verfügbarkeit von Personal, Maschinen und Ausrüstung zu den veranschlagten Preisen und innerhalb der veranschlagten Lieferfristen; Wechselkurse; Manganverkaufspreise und angenommene Wechselkurse; Wachstum auf dem Manganmarkt; angemessene Abzinsungssätze für die Zahlungsströme in wirtschaftlichen Analysen; Steuersätze und Lizenzgebühren für die vorgeschlagenen Maßnahmen; die Verfügbarkeit einer akzeptablen Projektfinanzierung; erwartete Extraktionsverluste und Verdünnung; Erfolg bei der Durchführung der vorgeschlagenen Maßnahmen; und voraussichtliche Fristen für Konsultationen der ortsansässigen Bevölkerung und die Auswirkungen dieser Konsultationen auf das Genehmigungsverfahren.

Obwohl die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen auf dem beruhen, was das Management des Unternehmens für vernünftige Annahmen hält, kann das Unternehmen den Investoren nicht garantieren, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit diesen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich auf das Datum dieser Pressemitteilung und werden durch diese Warnhinweise ausdrücklich in ihrer Gesamtheit eingeschränkt. Vorbehaltlich der geltenden Wertpapiergesetze übernimmt das Unternehmen keine Verpflichtung, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, um Ereignisse oder Umstände widerzuspiegeln, die nach dem Datum dieser Pressemitteilung eintreten.

ANHANG 1
JORC CODE, 2012 Edition Tabelle-1–Angaben

ABSCHNITT 1 Probenahmetechniken und Daten

KriterienErläuterung
Probennahmetechniken
  • Das Probenahmeprogramm 2018 lässt sich wie folgt zusammenfassen:
  • Schallbohrer wurde in Abständen von 2 m mit einem 100 mm Kernrohr vorgetrieben, ca. 14 kg Nassgewicht pro Probe.
  • Es wurden 730 Kernproben (2 m) von Tailing-Material zur Analyse genommen.
  • Entnahme von 1 m langen Teilproben aus dem Kernrohr (ca. 7 kg Nassgewicht) für die Protokollierung und physikalische Messungen.
  • Aus den 1-m-Teilproben wurde ein Viertel-Split (ca. 3,5 kg Nassgewicht) extrahiert, mit der entsprechenden 1-m-Viertel-Split-Teilprobe rekombiniert, verpackt und an SGS zur Partikelgrößen-, lithogeochemichen und Metallanalyse sowie Prüfung der Schüttdichte versandt (ca. 7 kg für eine repräsentative 2-m-Probe).
  • Die verbleibende ¾-Probe wurde für zusätzliche Testarbeiten in der Tschechischen Republik und für metallurgische Testarbeiten in China aufgeteilt.
  • Alle Proben wurden eindeutig gekennzeichnet und in versiegelten Plastikbeuteln vakuumverpackt gelagert, um den ursprünglichen Feuchtigkeitsgehalt zu erhalten und eine Qualitätsminderung der Probe zu verhindern. Geochemische Proben wurden in Plastikeimern aufbewahrt, inventarisiert und in einer Anlage in Prelouc, Tschechische Republik, unter Verschluss gelagert, bevor sie an SGS Bor verschickt wurden.
Bohrtechniken
  • Im Rahmen des Programms 2018 wurden 1.509,5 Meter in 80 Bohrlöchern gebohrt.
  • Das Programm umfasste 35 vertikale und 19 schräge Schallbohrungen mit einem Durchmesser von 100 mm über eine Gesamtlänge von 1.409,5 m. Zusätzlich wurden 26 mobile Schlagbohrungen über eine Gesamtlänge von 100 m rund um die Begrenzungsdämme der Tailings in Bereichen durchgeführt, in denen bislang noch keine Probenahmen durchgeführt worden waren.
  • Die Schallbohrlöcher wurden als Infill-Löcher im Abstand von ca. 75 m zu den Bohrungen von 2017 und schräg unterhalb des äußeren Begrenzungsdammes platziert. Dabei wurden Stangen mit einem Durchmesser von 100 mm und Schallbohrkernzylinder von Eijkelkamp SonicSampDrill B.V. und Teams aus Giesbeek, Niederlande, verwendet.
Bohrprobenausbeute
  • Vom Bohrteam geschätzte und in geologischen Protokollen aufgezeichnete Ausbeute.
  • Es wurde keine Verrohrung installiert zur Entnahme jedes Bohrkerns wurde das Bohrgestänge herausgezogen.
Aufzeichnungen
  • Die Aufzeichnungen wurden vor Ort am Bohrloch von GET s.r.o. durchgeführt, auf Papier ausgedruckt und in eine digitale Bohrlochdatenbank übertragen.
  • Die Aufzeichnungen enthalten eine lithologische Beschreibung, die Nassmasse, die geschätzte Ausbeute und das Volumen.
Techniken zur Teilprobenahme und Probenvorbereitung
  • Bei der Probenahme werden der darüber liegende Oberboden und das darunter liegende natürliche Bodensubstrat ausgeschlossen.
  • Die bei SGS Bor eingegangenen Proben wurden gewogen (nass) und von Hand homogenisiert, indem die Probe nach der „japanischen Slab-Cake-Methode“ geknetet und gerollt wurde.
  • Eine Teilprobe von 500 g wurde einer Laserbeugungspartikelgrößenanalyse unterzogen.
  • Die verbleibende Probe wurde getrocknet (bei 105 °C) und homogenisiert.
  • 1 kg wurde extrahiert und so stark pulverisiert, dass 95 % ein Sieb mit 75 µm Maschenweite passieren.
  • Die erste Stufe der Analyse wurde von SGS in Bor, Serbien, durchgeführt und umfasste einen teilweisen Aufschluss unter Verwendung von Königswasser mit ICP-MS oder AAS und einen nahezu vollständigen Aufschluss unter Verwendung von vier Säuren (Salpetersäure, Perchlorsäure, Flusssäure und Salzsäure) mit ICP-MS oder AAS aus 0,5-g-Aliquoten.
  • Die zweite Stufe der Analyse wurde bei SGS in Lakefield, Ontario, Kanada, durchgeführt und umfasste die Verwendung von Lithiumboratschmelze und Röntgenfluoreszenz (XRF) zur Bestimmung der Hauptkonzentration der wichtigsten Kationenoxide, die Bestimmung der Konzentration von organischem Schwefel und Kohlenstoff mittels LECO-Ofen, die Messung des spezifischen Gewichts mittels Pyknometer und die Partikelgrößenanalyse mittels LD-PSA.
  • Insgesamt wurden 888 Proben in den SGS-Labors analysiert.
Qualität der Analysedaten und Labortests
  • Das Qualitätskontrollprotokoll umfasste die Einbringung von Feldduplikaten (5 %), Leerproben (4 %) und zertifizierten Referenzproben (5 %) in alle Bohrlöcher sowie die Entnahme von Probenvorbereitungsduplikaten (5 %) und Zellstoffduplikaten (2 %).
  • 2018 wurden bei drei Bohrlöchern aus dem Jahr 2017 Zwillingsbohrungen durchgeführt.
  • Tetra Tech erstellte eine Datenbank und führte verschiedene Prüfungen und Maßnahmen durch. Die kompetente Person hat keine wesentlichen Bedenken hinsichtlich der Qualitätssicherung (QS) geäußert.
Überprüfung von Probenahme und Analyse
  • Unabhängige Analysen wurden von dem externen unabhängigen Labor Activation Laboratories in Ancaster, Ontario, Kanada, durchgeführt. Das Labor erhielt 96 repräsentative Proben (etwa 1 von 10).
  • Es wurden unabhängige CP-Stichproben durchgeführt.
Lage der Datenpunkte
  • Die Topografie des Grundstücks wurde von GET s.r.o. in der tschechischen Projektion S-JTSK unter Verwendung des Bpv-Datums bereitgestellt.
  • Die Vermessung der Bohrlochkrägen wurde von GET vor Ort mit einem Trimble GNSS-GPS-Empfänger Modell R4 durchgeführt.
Datenabstände und -verteilung
  • Die Infill-Schallbohrlöcher (35) wurden in einem Abstand von etwa 100 m gebohrt, was einschließlich der Bohrlöcher von 2017 einen durchschnittlichen Gesamtabstand von etwa 75 m ergibt.
  • Die Schallbohrlöcher (19) am Rand wurden um 45 Grad geneigt und im Abstand von zwei Löchern pro Seite der Tailings-Becken gebohrt.
  • Die Schlagbohrlöcher (26) am Rand wurden vertikal im Abstand von etwa zwei bis drei Löchern pro Seite der Tailings-Becken gebohrt.
  • Kontinuierliche Probenahme im Bohrloch in Abständen von 2 m.
Ausrichtung der Daten in Bezug auf die geologische Struktur
  • Die Bohrlöcher wurden sowohl vertikal als auch schräg durch die heterogene Tailing-Masse gebohrt.
Probensicherheit
  • Die Proben werden in einem von Geomin verwalteten Außenlager in Jihlava gelagert, bevor sie zur Analyse ins Labor geschickt werden.
Audits oder Prüfungen
  • Unabhängiger Besuch vor Ort, Probenahme und Datenüberprüfung durch die kompetente Person von Tetra Tech, James Barr, P.Geo., während der Abgrenzungsbohrkampagne am 30. und 31. Juli 2018.

ABSCHNITT 2 Berichte über Explorationsergebnisse

KriterienErläuterung
Mineralien-Liegenschaft und Landbesitzstatus
  • Mangan ist ein privates Unternehmen, das 1997 in der Tschechischen Republik gegründet wurde. Es befindet sich zu 100 % im Besitz von Euro Manganese Inc. und ist 100 %iger Eigentümer der Explorationslizenz 631/550/14-Hd (die bis zum 30. September 2019 gültig war, aber am 4. Dezember 2018 erneuert und bis zum 31. Mai 2026 verlängert wurde) und der Explorationslizenz MZP/2018/550/386-Hd (gültig bis 31. Mai 2026).
  • Die Explorationslizenz 631/550/14-Hd umfasst die Mineralrechte auf einer Gesamtfläche von 0,98 km² (98 ha) und deckt die Lagerstätten des Manganprojekts Chvaletice ab, von denen 0,82 km² auf dem Gebiet der Gemeinde Trnavka und 0,16 km² auf dem Gebiet der Gemeinde Chvaletice liegen.
  • Die Explorationslizenz MZP/2018/550/386-Hd erlaubt es dem Unternehmen, am Rand der Tailing-Becken zu bohren.
  • Am 28. April 2018 erhielt Mangan vom Umweltministerium eine vorläufige Abbaugenehmigung mit der Lizenznummer MZP/2018/550/387-HD, die die in den Explorationslizenzen enthaltenen Gebiete abdeckt, Mangans Rechte für das gesamte Lagerstättengebiet sichert und eine Voraussetzung für die Einrichtung des Pachtbezirks für den Abbau ist.
  • Am 20. Juli 2021 erhielt Mangan eine neue vorläufige Abbaugenehmigung mit der Lizenznummer MZP/2021/550/92-Hd, die bis zum 31. Mai 2026 gültig ist.
  • Derzeit besitzt Mangan keine Oberflächenrechte für das Gebiet des Chvaletice Manganprojekts, welches als das Gebiet mit der ursprünglichen Bodenerhebung betrachtet wird, die das geschützte Gebiet umgibt, in dem sich die Tailings-Becken 1, 2 und 3 befinden. Das Gebiet, das für das Chvaletice Manganprojekts von Interesse ist, liegt über 18 in Privatbesitz befindlichen Parzellen bzw. grenzt an diese.
  • Ein Gesamtpaket von 26,64 ha Land wurde von Mangan erworben oder es besteht eine Kaufoption für dieses Paket. Das Stück Land ist für die Erschließung und den Bau einer Anlage zur Verarbeitung von hochreinem Mangan und der dazugehörigen Infrastruktur vorgesehen.
Von anderen Parteien durchgeführte Exploration
  • Handbohrer-Probenahme im Jahr 2014, vier Löcher mit einer Tiefe von 2 bis 2,5 m.
  • Testgruben-Probenahmen im Jahr 2015, sieben Testgruben in einer Tiefe von 1,8 bis 3,8 m.
Geologie
  • Die in den Tailings des Manganprojekts Chvaletice vorgefundene Mineralisierung hat sich durch menschengemachte Prozesse im Anschluss an Mahl- und Flotationsprozesse von schwarzem pyritischem Schiefer abgelagert und ist daher nicht charakteristisch für eine klassische Manganlagerstätte im Grundgestein.
  • Physikalisch lässt sich das Material als verdichteter Boden mit unterschiedlichen Korngrößen von Ton bis zu grobem Sand beschreiben.
  • Die Mineralogie wurde durch begrenzte Röntgenbeugungsanalysen (XRD) quantifiziert, wobei sich manganhaltige Mineralphasen als Rhodochrosit (und andere Mn-haltige Karbonate) und Spessartin (und andere Mn-Silikate) ergaben; Quarz war das wichtigste Gangmineral und Pyrit das wichtigste Sulfidmineral.
Bohrlochinformationen
  • Die Bohrlöcher wurden an der Oberfläche der Tailing-Becken angelegt und vertikal nach unten bis zum Abschluss in das darunter liegende natürliche Bodensubstrat gebohrt, ungefähre durchschnittliche Tiefe in Becken 1 = 26 m, Becken 2 = 27 m und Becken 3 = 11 m.
Datenaggregationsmethoden
  • Die rohen Bohrlochproben wurden für die Verwendung bei der Mineralressourcenschätzung zu 2-Meter-Intervallen zusammengesetzt.
Beziehung zwischen Mineralisierungsbreiten und Schnittpunkten
  • Die Bohrlochbreite entspricht der tatsächlichen Breite.
Diagramme
  • Diagramme, Karten und Querschnitte sind in der Pressemitteilung als Referenz enthalten.
Ausgewogene Berichterstattung
  • Alle untersuchten Tailing-Materialien wiesen erhöhte Mangankonzentrationen auf
  • Der Gehalt der 2018 entnommenen Proben reicht von 0,19 % bis 11,69 % Gesamtmangan (durch XRF-Analyse), bei einem Mittelwert von 7,29 %.
Andere wesentliche Explorationsdaten
  • 2017 führte G IMPULS Praha spol. s.r.o. im Auftrag von Mangan Chvaletice Messungen von Linien von insgesamt 6,6 km Länge mit hochauflösender elektrischer Widerstandstomographie (ERT) und Refraktionsseismik durch.
Weitere Arbeiten
  • Es werden keine weiteren Explorationsarbeiten empfohlen oder geplant.

ABSCHNITT 3 Schätzung von und Berichterstellung über Mineralressourcen

KriterienErläuterung
Integrität der Datenbank
  • Tetra Tech überprüfte den Datentransfer und den Kompilierungsprozess bei SGS durch einen visuellen Vergleich der ausgestellten Analysenzertifikate mit den digitalen Analyseaufzeichnungen.
  • Die Bohrlochdatenbank wurde von Tetra Tech visuell inspiziert und vor der weiteren Inspektion mit digitalen Validierungstools der Leapfrog Geo-Modellierungssoftware korrigiert.
Ortsbesichtigungen
  • Eine Ortsbesichtigung wurde von Tetra Tech CP, James Barr, P.Geo., vom 1. bis 3. Juli 2017 und vom 30. bis 31. Juli 2018 während der beiden Bohrkampagnen durchgeführt, und eine Ortsbesichtigung wurde von Herrn Jianhui Huang, Ph.D., P.Eng. am 5. Februar 2018 durchgeführt.
Geologische Interpretation
  • Es wurde eine Mineralressourcenschätzung für die Gesamt- und löslichen Mangankonzentrationen entwickelt.
  • Das Gesamtmangan basiert auf einer XRF-Analyse, das lösliche Mangan auf den Ergebnissen eines Königswasseraufschlusses und einer ICP-MS- oder AAS-Analyse.
  • Darüber hinaus werden für die Lagerstätte Indikatoren für die durchschnittliche Feuchtigkeit und die Korngrößenverteilung angegeben.
  • Die geologische Interpretation geht davon aus, dass die Ablagerung von Tailing-Material episodisch während früherer Bergbauarbeiten erfolgte und dass das Material aus aufbereitetem Material mit gemischten Partikelgrößen, das in einem Schlamm mit dünner lateraler Kontinuität mit einer Partikelabstufung von grob bis fein weg von der Einleitungsstelle suspendiert war, abgelagert wurde.
Abmessungen
  • Die Gesamtfläche beträgt etwa 1.032.800 m², das ungefähre Gesamtvolumen (Tailings) 17.528.800 m³, das ungefähre Gesamtvolumen des Oberbodens 2.060.030 m³.
  • Die Ressource wird anhand eines Teilblockmodells mit Hauptblöcken von 50 x 50 x 4 Metern und Teilblöcken von 12,5 x 12,5 x 2 Metern angegeben.
Schätzungs- und Modellierungstechniken
  • Die Mineralressourcenschätzung wurde mit Aranz Leapfrog Geo v.4.4.2 berechnet.
  • Die Interpolationssuche erstreckte sich über 150 x 150 x 8 Meter und wurde mit einer Methode der inversen Distanzwichtung (mit dem Exponenten 3) durchgeführt. Die Datenverteilung entsprach nicht einer zuverlässigen variografischen Bewertung.
  • Die Suche war auf maximal zwei Proben pro Bohrloch beschränkt und erforderte mindestens zwei bis maximal sechs Proben, um einen Block zu füllen.
Feuchtigkeit
  • Die Tonnage wird auf der Basis des In-situ-Trockenmaterials angegeben.
  • Der Feuchtigkeitsverlust wurde während der Handhabung und Vorbereitung der Proben gemessen.
Cut-Off-Parameter
  • Für die Lagerstätte Chvaletice wurde ein Break-even-Gehalt von 2,18 % Gesamt-Mn geschätzt. Der geschätzte Break-Even-Cut-Off-Gehalt liegt unter dem Gehalt der meisten Blöcke (mit Ausnahme von 5.000 Tonnen, deren Gehalt unter 2,18 % Gesamt-Mn liegt; diese wurden nicht von der Mineralressourcenerklärung abgezogen). Es wird davon ausgegangen, dass eine Materialtrennung während des Abbaus aufgrund der inhärenten Schwierigkeit der Gehaltskontrolle und des selektiven Abbaus für diese Art Lagerstätte nicht möglich ist.
Abbaufaktoren oder -annahmen
  • Die Lagerstätte liegt oberirdisch und ist ein Kandidat für den traditionellen Lkw- und Schaufelabbau oder andere mögliche Tagebautechniken nach der Entwässerung der Tailings.
  • Es wird davon ausgegangen, dass eine Materialtrennung aufgrund der inhärenten Schwierigkeit der Gehaltskontrolle und des selektiven Abbaus für diese Art Lagerstätte nicht möglich ist.
Metallurgische Faktoren oder Annahmen
  • Vorläufige Annahmen umfassen Vorkonzentrations-Betriebskosten von 6,47 USD/t Ausgangsmaterial, geschätzten Betriebskosten für Laugung und Raffinierung von 188 USD/t Ausgangsmaterial, eine HPEMM- und HPMSM-Gesamtausbeute von etwa 60,5 % bzw. 58,9 % und Metallpreise von 9,60 kg/t für HPEMM und 3,72 kg/t für HPMSM (Vermarktungsstudienbericht von CPM Group LLC, Juni 2022). Der tatsächliche Rohstoffpreis für diese Produkte kann variieren.
Umweltfaktoren oder -annahmen
  • Das Gebiet, über das sich die Chvaletice Tailings erstrecken, wurde in der Vergangenheit durch den Bergbau und andere schwerindustrielle Tätigkeiten erheblich beeinträchtigt.
  • Seit dem Sommer 2016 werden ökologische Grundlagenstudien durchgeführt. Dazu gehören hydrologische Probenahmen und Überwachungen sowie Erhebungen über Fauna und Flora.
Schüttdichte
  • Die In-situ-Trockenschüttdichte ist die Grundlage für die Tonnagenschätzung und wurde anhand der geschätzten Bohrkernausbeute zusammen mit Labormessungen von Masse und Feuchtigkeit berechnet.
  • Die Schüttdichte ist eine Variable, die auf der Grundlage der für jede Probe berechneten trockenen Schüttdichte in-situ im Blockmodell modelliert wurde.
  • Die berechneten Werte für die trockene Schüttdichte in-situ der einzelnen Proben liegen zwischen 0,35 t/mund 3,15 t/m3, bei einem Mittelwert von 1,55 t/m3.
Klassifizierung
  • Die Klassifizierung basiert auf dem JORC-Code und unterteilt die Mineralressourcen in die Kategorien „gemessen“ und „angezeigt“.
  • Eine Varianzanalyse am Blockmodell ergab, dass Blöcke, die von fünf oder mehr Proben innerhalb einer durchschnittlichen Entfernung von 100 m und mit der nächstgelegenen Probe innerhalb von 75 m gebildet wurden, als Ressourcen klassifiziert werden konnten. Blöcke aus mehr als drei Proben innerhalb einer durchschnittlichen Entfernung von 150 m konnten als angezeigte Ressourcen klassifiziert werden.
  • Es wurden keine Blöcke als abgeleitete Ressourcen klassifiziert.
Audits und Prüfungen
  • Es wurden keine externen Audits durchgeführt.
  • Im Rahmen des Qualitätsmanagementsystems von Tetra Tech wurden interne Peer- und Senior-Review-Audits durchgeführt.
Erörterung der relativen Genauigkeit/Vertrauenswürdigkeit
  • Die Mineralressourcenschätzung wird als gewichteter Durchschnittsgehalt und -tonnage basierend auf der Suchmethodik und nicht innerhalb von Fehler- oder Vertrauenswürdigkeitsgrenzen angegeben.
  • Angezeigte Ressourcen gelten als weniger vertrauenswürdig und haben eine höhere Fehlermarge als gemessene Ressourcen.
  • Die Modellierung wurde durch visuelle Vergleiche, Vergleiche von declusterten Mittelwerten und Swath Plots validiert und gilt als repräsentativ für die Eingabedaten.
  • Es wurde ein Abgleich mit dem Blockmodell 2017 durchgeführt, um Bereiche zu identifizieren, in denen es zu erheblichen Änderungen gekommen sein könnte.
  • Die Schüttdichte beruht auf der geschätzten Rückgewinnung aus dem Feld, was eventuell zu Fehlern in der Berechnung führen kann.
  • Die Annahmen bezüglich der lateralen Kontinuität/Abstufung der Partikelgröße können zu Fehlern führen.

ABSCHNITT 4 Schätzung und Angabe der Mineralreserven

KriterienErläuterung
Mineralressourcenschätzung für die Umrechnung in Erzreserven
  • Zur Bestimmung der Erzreserven wurde die in Abschnitt 3 beschriebene Mineralressourcenschätzung verwendet.
  • Die Mineralressourcenschätzung wird einschließlich der Erzreserven angegeben.
Ortsbesichtigungen
  • Ortsbesichtigungen wurden durch qualifizierte Personen von Tetra Tech durchgeführt: von Maurie Marks, P.Eng., Chris Johns, P.Eng., Hassan Ghaffari, P.Eng., und Jianhui Huang, Ph.D., P.Eng. am 3. Mai 2022 und von Jianhui Huang, Ph.D., P.Eng, am 5. Februar 2018. Die drei Tailings-Becken wurden ebenso besucht wie die vorgeschlagenen Infrastrukturstandorte. Jianhui Huang, Ph.D., P.Eng, besuchte darüber hinaus zwischen dem 20. Januar 2017 und dem 20. September 2018 fünfmal das Labor und die Pilotanlage des Changsha Research Institute of Mining and Metallurgy Co. Ltd. (CRIMM), um die Probenvorbereitung und die Test-/Assayanlagen zu besichtigen und um das Testprogramm und die Ergebnisse mit dem technischen Team von CRIMM zu besprechen. Jianhui Huang besuchte auch im Zeitraum vom 03. September 2019 bis 25. Januar 2020 viermal das Beijing General Research Institute for Mining and Metallurgy (BGRIMM), um die Probenvorbereitung und die Test-/Assayanlagen zu besichtigen und um das Testprogramm und die Ergebnisse mit dem technischen Team von BGRIMM zu besprechen. Darüber hinaus besuchte Jianhui Huang am 29. Juni 2017 das Labor von SGS Minerals Services (SGS) und am 27. Dezember 2019 Slon Magnetic Separator Ltd., um die metallurgischen Untersuchungen in Augenschein zu nehmen.
Status der Studie
  • Die Anfang 2019 abgeschlossene vorläufige Wirtschaftlichkeitsbewertung wurde als Grundlage genutzt, um das Projekt zur Fertigstellung der aktuellen Machbarkeitsstudie voranzutreiben.
  • Im Rahmen der Machbarkeitsstudie wurde ein wirtschaftlich tragfähiger Minenplan entwickelt, der wesentliche Änderungsfaktoren enthält.
Cut-Off-Parameter
  • Für die Umwandlung der Mineralressourcen in Erzreserven wurde ein Break-Even-Gehalt von 2,18 % Gesamt-Mn in Bezug auf die Ressourcenschätzung der Lagerstätte Chvaletice angenommen.
  • Der geschätzte Break-Even-Gehalt liegt unter dem Gehalt der meisten Blöcke (mit Ausnahme von 5.000 Tonnen, deren Gehalt unter 2,18 % Gesamt-Mn liegt). Eine Materialtrennung während des Abbaus wird aufgrund der inhärenten Schwierigkeit der Gehaltskontrolle und des selektiven Abbaus für diese Art Lagerstätte nicht möglich sein.
  • Die Berechnung der Cut-Off-Parameter erfolgte anhand einer Netto-Schmelzrendite-Formel, die die folgenden Änderungsfaktoren einschließt: Förderungsgehalt, enthaltenes Metall, Gewinnungsraten für HPEMM und HPMSM, Betriebskosten des Bergbaus, Verarbeitungskosten (einschließlich der Kosten für die Umwandlung von EMM in MSM), Kosten für die Lagerung von Rückständen, allgemeine und administrative Kosten, Kosten für den Service am Standort, Wasseraufbereitung, Transportkosten, Produktversicherung und Lizenzgebühren.
  • Diese Parameter wurden auf jeden Block des Blockmodells angewandt, um den Wert zu bestimmen.
Abbaufaktoren oder -annahmen
  • Die Tailings-Becken sind für den Abbau mit Bagger und Lkw-Ladung auf 3 m hohen Bänken mit einer Bankbreite von 12 m und einem Strebwinkel von 45° ausgelegt.  
  • Die geotechnischen Überlegungen konzentrierten sich auf die Stabilität der Bänke und die Möglichkeit, die Geräte auf den Bänken der Tailings-Becken zu betreiben. Es ist davon auszugehen, dass der Druck des in den Becken enthaltenen Wassers während des Anschneidens der ersten Bank und bei jedem weiteren Vortrieb abfällt.
  • Die für die Reservenschätzung herangezogenen Abbaugebiete erstrecken sich horizontal bis zu den Grenzen aller drei Becken und werden vertikal durch den ursprünglichen Boden mit einer flach gestuften Sohle kontrolliert. Diese Sohle ist so konzipiert, dass die Gewinnung von Reserven maximiert wird und gleichzeitig die Installation der Entwässerungsinfrastruktur und die Lagerung von Rückständen unmittelbar nach dem Abbau möglich ist.
  • Die Abtragung des Oberbodens wird jährlich ein Jahr vor dem Abbau abgeschlossen, wobei das Material im jeweiligen Becken gelagert wird, um in den Jahren 2-25 der Lebensdauer des Bergwerks als Abdeckmaterial auf der Rückstandslagerstätte ersetzt zu werden. Ein Absprengen des Materials ist nicht erforderlich.
  • Es wird erwartet, dass an der Übergangsstelle zwischen den unteren Begrenzungen der Tailings-Becken und dem ursprünglichen Boden eine minimale Verdünnung und Verluste von <1 % auftreten, da die Oberfläche uneben ist. Das gesamte abzubauende Material gilt als Erz und wird verarbeitet. Im Gegenzug wird voraussichtlich der gesamte in den Reserven abgegrenzte Erzkörper wiederaufbereitet.
  • Die im Rahmen der Machbarkeitsstudie entworfene Bergbauinfrastruktur umfasst eine Lkw-Wartungswerkstatt und ein Lager, Betankungsbereiche, einen Lagerplatz für die Ausrüstung und ein Verwaltungsgebäude. Außerdem ist eine zentrale Förderstraße für den Zugang zu den einzelnen Tailings-Becken während der gesamten Lebensdauer der Mine vorgesehen.
  • Abgeleitete Ressourcen wurden nicht in die Machbarkeitsstudie einbezogen.
Metallurgische Faktoren oder Annahmen
  • Mehrere metallurgische Testprogramme wurden bereits abgeschlossen, darunter drei semikontinuierliche Pilotanlagenläufe und groß angelegte Chargentests auf der Grundlage vorläufiger optimierter Prozess-/Testbedingungen.
  • Aus den Bohrkernabschnitten wurden insgesamt 25 Mischproben, die verschiedene Variationsmerkmale, darunter die räumliche Lage, Sortenvariation und Korngrößenvariation, repräsentieren, konstruiert und getestet.
  • Es wurden Reinigungstechnologien getestet.
  • Für das Mineralmaterial wurde eine selenfreie Gewinnungselektrolyse entwickelt und bestätigt.
  • Für die Kathodenplatten wurde eine chromfreie Passivierung getestet und entwickelt.
  • Die metallurgische Gewinnung wurde hauptsächlich anhand von Versuchsergebnissen der Pilotanlage geschätzt, die zur Kalibrierung eines Massenbilanzmodells der Prozesskreisläufe verwendet wurden. Die geschätzte Gesamt-Manganausbeute für die Prozesskreisläufe ist nachstehend aufgeführt:
    • Magnetabscheidung: 82,1 bis 90,1 % tMn, durchschnittlich 86,1 % tMn;
    • Rückgewinnung durch Auslaugen: 75 % tMn
    • Reinigung und elektrolytische Gewinnung: 93,6 % tMn
    • Von HPEMM in HPMSM: 97,4 % tMn.
  • Die aus den semikontinuierlichen Pilotanlagenläufen und großtechnischen Batch-Tests hervorgegangenen Musterprodukte zeigen, dass aus dem Abraummaterial hochreines elektrolytisches Manganmetall (HPEMM) und hochreines Mangansulfat-Monohydrat (HPMSM) hergestellt werden können, die übliche Industriestandards übertreffen.
  • Im Anschluss an die umfassenden metallurgischen Tests, die von CRIMM durchgeführt wurden, führte BGRIMM verschiedene Verifizierungstests durch, darunter Magnetabscheidung, Konzentratlaugung und Lösungsreinigung, EMM-Auflösung und Lösungsreinigung, Kristallisation, magnetische Tailings und Entwässerung von Laugungsrückständen. Im Rahmen der metallurgischen Tests wurden auch die Auswahl des Ausrüstungstyps und die Überprüfung der Eignung einiger Reagenzien, die von lokalen europäischen Lieferanten hergestellt werden, durchgeführt.
  • Jenike & Johanson Ltd. führte Tests zum Materialtransport von Mahlgut und Laugenrückständen durch.
  • Head Samples, nichtmagnetische Tailings und Laugungsrückstandsproben wurden zur Bestimmung ihrer chemischen und physikalischen Eigenschaften an akkreditierte Labors in Kanada und der Tschechischen Republik geschickt.
  • Es wurden Verfahren für ultrahochreine Proben für HPEMM und HPMSM untersucht. Vorläufige Produktspezifikationen wurden entwickelt.
Umwelt
  • Es wurden mehrere Umweltstudien durchgeführt, einschließlich umweltbezogener Bestandsaufnahmen. Dazu gehörten die Kartierung des Ökosystems, die Dokumentation der physischen und ökologischen Merkmale des Geländes des Chvaletice Manganprojekts und die Bewertung der Flächennutzungspläne der angrenzenden Kommunen. Es wurden bedeutende lokale Merkmale erfasst, darunter sensible und geschützte Gebiete, Vegetation, Landschaftselemente sowie Gebiete oder Stätten von historischer, kultureller, archäologischer oder geologischer Bedeutung. Klima, Luft, Wasser, Boden, natürliche Ressourcen, Fauna, Flora und Ökosysteme, Landschaft und Bevölkerung der Region wurden vorläufig inventarisiert. Die Grundlagenstudien liefern eine Gesamtbewertung der Umweltbedingungen im relevanten Projektgebiet.
Infrastruktur
  • Zur bestehenden Infrastruktur in unmittelbarer Nähe des vorgeschlagenen Projektstandorts gehören ein 800-MW-Kohlekraftwerk, das von Severní Energetická a.s. betrieben wird, und ein von Eurobeton betriebenes Betonfertigteilwerk.
  • Das Grundstück liegt an der Autobahn 322, die über Kolin und die Autobahn 12 eine Verbindung nach Prag herstellt (ca. 89 km). Die geplante Verarbeitungsanlage und das Verwaltungsbüro befinden sich unmittelbar südlich der Autobahn. Zwischen der Autobahn und der Tailings-Einrichtung des Manganprojekts Chvaletice, unmittelbar südlich der Abraumhalde von Chvaletice, verläuft eine Eisenbahnlinie, die als Haupttransportweg von Prag zu den Gemeinden im Osten der Tschechischen Republik dient. Nebenstrecken südlich der Autobahn dienen dem Transport und der Entladung von Kohle für das 800-MW-Kraftwerk sowie der Versorgung eines angrenzenden Industriegebiets, in dem sich die ehemaligen Verarbeitungsanlagen befinden, aus denen die Abraumschlämme von Chvaletice resultieren.
  • Zur neuen und umgerüsteten Infrastruktur, die für das Projekt gebaut wird, zählen:
    • südlicher Standort: eine Lagereinrichtung für nichtmagnetische Abraumschlämme (NMT) und gewaschene Laugungsrückstände (LR), eine Aufschlusseinrichtung für extrahierte bestehende Abraumschlämme, verschiedene Serviceeinrichtungen, z. B. Lkw-Werkstatt, Büroräume, Tankstelle und Parkplätze;
    • Süd-Nord-Standortverbindung durch eine Brücke, die eine Schlammleitung und ein NMT/LR-Transportband sowie mehrere Versorgungsleitungen und Stromleitungen beherbergt;
    • südlicher Standort: verschiedene Verarbeitungseinrichtungen, Wartungswerkstatt und Ersatzteillager, Eisenbahnschienen und Belade-/Entladeeinrichtungen, Reagenzienlager, Labors, allgemeiner Büro- und Servicekomplex, Stromversorgung, Wasserversorgung, Dampfversorgung und Luftversorgung.
Kosten
  • Die Kapitalkosten wurden auf der Grundlage von technischen Entwürfen auf Machbarkeitsstudienebene von Tetra Tech, BGRIMM und Sudop Praha a.s unter Einbeziehung von Daten von Tractebel Engineering a.s und Mangan/EMN geschätzt. Die Kapitalkosten umfassen direkte Kosten (Ausrüstung, Gebäude, Ausrüstungsinstallation, Zufahrtsstraßen und Straßen auf dem Gelände, Ausbau der Eisenbahnstrecke und Sonstiges). Indirekte Kosten (Transport, indirekte Baukosten, EPCM, Ersatzteile und Erstbefüllung), Eigentümerkosten und Eventualkosten (ca. 15,6 % der direkten Kosten). Die gesamten anfänglichen Kapitalkosten wurden auf 757 Millionen USD geschätzt.
  • Die Preise für die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände basieren auf Kostenvoranschlägen.
  • Die Kapitalkosten in Verbindung mit Verarbeitungseinrichtungen und sonstigen Einrichtungen wurden auf der Grundlage von nach technischen Plänen erstellten Werkstatt- und Gebäudeplänen geschätzt.
  • Die Ausrüstungstransportkosten im Rahmen der Kapitalkostenschätzung basieren auf einem Prozentsatz der Ausrüstungskosten, einschließlich Land- und Seetransportkosten, Hafenumschlagskosten und Zollgebühren, soweit anwendbar.
  • Die Betriebskosten wurden auf der Grundlage der Betriebsfunktionen geschätzt, einschließlich Gewinnung aus Abraumschlämmen, Verarbeitung, eingefasste geschichtete NMT/LR-Trockenlagerung, Gemein- und Verwaltungskosten sowie Vor-Ort-Services. Die in den geschätzten Betriebskosten enthaltenen Kategorien umfassten den Arbeitskräftebedarf, verschiedene Verbrauchsmaterialien (Reagenzien und sonstige Verbrauchsmaterialien), Stromverbrauch, Dampfverbrauch, Heißwasserverbrauch, Ersatzteile für Wartungsarbeiten, Bürokosten und mit der allgemeinen Verwaltung verbundene Kosten, einschließlich Sicherheits- und Schulungskosten. Die durchschnittlichen Betriebskosten für die Projektdauer wurden auf 194,79 USD/t Mahlgut geschätzt.
  • Die Verbrauchsmaterialkosten für den Betrieb und die damit verbundenen Transportkosten basierten überwiegend auf der Vermarktungsstudie des Logistikteams von Mangan.
  • Die für die Kostenschätzungen und das Wirtschaftsmodell herangezogenen Fremdwährungskurse basierten auf den aktuellen Kursen und den durchschnittlichen Wechselkursen der letzten drei Jahre bis zum 31. Mai 2022.
  • Eine Marktstudie für hochreine elektrolytische Manganmetalle und hochreines Mangansulfat-Monohydrat wurde von CPM Group LLC durchgeführt (Juni 2022).
  • Die Lizenzgebühren der tschechischen Regierung basierten auf 2.308 Tschechischen Kronen (CZK) je Tonne produzierten Mangans.
Umsatzfaktoren
  • Es wird von einem weltweiten Vertrieb der Produkte ausgegangen, überwiegend jedoch in europäischen Ländern. Die vorläufigen Transportkosten für die Produkte wurden auf der Grundlage der Standorte möglicher Kunden und der Tonnage geschätzt. Die Verbrauchsmaterialkosten und die damit verbundenen Transportkosten basierten überwiegend auf der Vermarktungsstudie des Logistikteams von Mangan.
  • Die Gehalte der Anlagenzufuhr basierten auf dem jährlichen Minenplan, der auf der Grundlage von Schätzungen bezüglich Erzreserven entwickelt wurde. Die Gehalte liegen über die Gesamtdauer des Minenplans hinweg relativ einheitlich bei durchschnittlich 7,4 % Mn.
  • Die für die Kostenschätzungen und das Wirtschaftsmodell herangezogenen Fremdwährungskurse basierten auf den aktuellen Kursen und den durchschnittlichen Wechselkursen der letzten drei Jahre bis zum 31. Mai 2022.
  • Die Verkaufs- und Vertriebskosten wurden in die wirtschaftliche Analyse aufgenommen.
  • Tetra Tech stützte sich auf die Marktstudie von CPM Group LLC als Grundlage für die Preisfestsetzung der Erzreserven.
Marktbeurteilung
  • Eine Marktstudie für hochreine elektrolytische Manganmetalle und hochreines Mangansulfat-Monohydrat wurde von CPM Group LLC durchgeführt.
  • Die Studie umfasst die Marktnachfrage und das Marktangebot für hochreine Manganprodukte. Hochreine elektrolytische Manganmetallprodukte (HPEMM) und hochreine Mangansulfat-Monohydratprodukte (HPMSM) werden überwiegend bei der Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge und Energiespeichersysteme verwendet – ein Markt, bei dem in den nächsten beiden Jahrzehnten ein erhebliches Wachstum erwartet wird. HPEMM wird auch für eine Vielzahl von Stahl-, Aluminium- und sonstigen Superlegierungen verwendet.
  • Der Bericht analysiert die Verbrauchstrends und potenzielle Faktoren, die das Angebot an und die Nachfrage nach diesen Produkten während der Projektdauer beeinflussen können. Der Bericht analysiert auch den Angebotsmarkt und kommt zu dem Schluss, dass potenzielle Mitbewerber hauptsächlich aus China und Südafrika kommen dürften. Die Hauptnachfrage wird aus der rasch wachsenden Batterieindustrie für Elektrofahrzeuge und Energiespeichersysteme kommen.
  • Die Studie zeigt, dass die Preise von HPMSM aufgrund einer massiv steigenden Nachfrage aus der Batterieindustrie anfangs voraussichtlich steiler ansteigen werden. Der Preis konventioneller EMM wird weiter durch die Aluminium- und Stahllegierungsindustrie und das Niveau der Wirtschaftstätigkeit in diesen Sektoren angetrieben werden, doch die Batterieindustrie wird zunehmend Einfluss auf das allgemeine Preisniveau von elektrolytischem Manganmetall ausüben und die Aufschläge für hochreines Material werden voraussichtlich im nächsten Jahrzehnt steigen.
  • Die Testergebnisse zeigen, dass die Produkte der semikontinuierlichen Pilotanlage und eine Großserienprüfung die Spezifikationen potenzieller Kunden erfüllen würden.
Wirtschaftliche Aspekte
  • Alle Kapitalkosten, Betriebskosten, Produktverpackung, Transport, Vertrieb und Einnahmeströme wurden bei dem finanziellen Modell berücksichtigt.
  • Die Berechnungen für den Basiskapitalwert basierten auf einem Abzinsungssatz von 8 %. Der Kapitalwert nach Steuern zu einem Abzinsungssatz von 8 % betrug 1.342 Mio. USD bei einem internen Zinsfuß von 21,9 % und einem Rückzahlungszeitraum von 4,13 Jahren.
  • Die Projektsensitivität wurde analysiert, um die wichtigsten Variablen – Abzinsungssatz, Produktpreis, Kapitalkosten, Betriebskosten sowie Metallgewinnung im Verhältnis zum Kapitalwert vor und nach Steuern – zu vergleichen. Das Projekt ist verhältnismäßig weniger kapitalkostensensitiv als betriebskosten- und produktpreissensitiv.
Soziale Aspekte
  • EMN hat Studien bezüglich sozialer Auswirkungen, einschließlich der Erhebung von Landnutzungs- und sozioökonomischen Daten, eingeleitet,
  • EMN hat proaktive und regelmäßige Konsultationen mit den Interessengruppen der Kommunen eingeleitet, die sich im Zuge der Evaluierung und Planung des Chvaletice Manganprojekts voraussichtlich intensivieren werden. Im November 2017 eröffnete Mangan Chvaletice s.r.o. („Mangan“), die Tochtergesellschaft des Unternehmens, ein Projektinformationszentrum im städtischen Kulturhaus von Chvaletice, um den Bewohnern die Möglichkeit zu geben, mehr über das Projekt zu erfahren, ihnen zu ermöglichen, Beziehungen zum Unternehmen und dessen Team aufzubauen und während der Projektbewertungs- und Planungsphase Feedback zu geben und Vorschläge zu machen. Im November 2018 verlegte Mangan seinen eingetragenen Sitz nach Chvaletice. Diese Handlung soll ein erster Schritt sein, den Hauptsitz des Unternehmens in dieser in nächster Nähe des Betriebsstandorts gelegenen Kommune zu etablieren.
  • Die Einbeziehung der Gemeinschaft und die Rücksprache mit dieser sind ein fortwährender Prozess.
  • Das Unternehmen hat sich selbst zur Einstellung Ortsansässiger verpflichtet und bereits damit begonnen.
Sonstiges
  • Es wurden keine natürlichen Risiken identifiziert, die Auswirkungen auf die Erzreserven haben können.
  • EMN hat Gespräche mit mehreren potenziellen Kunden aufgenommen und Verhandlungen geführt, um sich Verträge für das Produkt zu sichern.
  • EMN arbeitet weiter daran, sich die Landrechte für das Projekt zu sichern.
Klassifizierung
  • Die Erzreserven wurden auf der Grundlage von Ressourcenkategorien klassifiziert, die im Rahmen der Ressourcenschätzung definiert wurden. Die gemessenen Erzressourcen wurden in nachgewiesene Reserven umgerechnet und die angezeigten Ressourcen wurden in wahrscheinliche Reserven umgerechnet. In die wahrscheinlichen Reserven wurden keine gemessenen Ressourcen aufgenommen. In die Reservenklassifizierung wurden keine abgeleiteten Ressourcen aufgenommen.
Audits oder Prüfungen
  • Es wurden keine externen Audits oder Prüfungen der Erzreserven vorgenommen.
  • Im Rahmen des Qualitätsmanagementsystems von Tetra Tech wurden interne Peer- und Senior-Review-Audits durchgeführt.
  • Der verfahrenstechnische Entwurf und die Kostenschätzungen durch BGRIMM wurden durch Tetra Tech und das technische Team von EMN beaufsichtigt und überprüft.
  • Die umfassenden metallurgischen Tests durch CRIMM in den Jahren 2017 und 2018 sowie durch BGRIMM und potenzielle Lieferanten zwischen 2019 und 2020 wurden durch das technische Team von EMN und Tetra Tech beaufsichtigt und überprüft. Zufällig ausgewählte Proben wurden durch unabhängige Probenlabors untersucht. Eine Demonstrationsanlage zur weiteren Überprüfung, Verarbeitung und Generierung von Musterprodukten für potenzielle Verbraucher wird derzeit installiert. Es wurden Verfahren für hochreine Proben getestet.
Erörterung der relativen Genauigkeit/Vertrauenswürdigkeit
  • Die Erzreservenschätzung wird als gewichteter Durchschnittsgehalt und gewichtete Durchschnittstonnage basierend auf der Suchmethodik und nicht innerhalb von Fehler- oder Vertrauenswürdigkeitsgrenzen angegeben.
  • Die wahrscheinlichen Reserven gelten als weniger vertrauenswürdig und haben eine höhere Fehlermarge als nachgewiesene Reserven.
  • Geeignete Änderungsfaktoren wurden berücksichtigt und im Rahmen der Umrechnung von Mineralressourcen in Erzreserven angewendet.
  • Die 2017-2021 durchgeführten metallurgischen Testprogramme von CRIMM, BGRIMM und anderen Labors haben die Schwankungen bei den verschiedenen Anlagenmahlgutproben umfassend analysiert, einschließlich insgesamt 25 Mischproben, die unterschiedliche Schwankungsmerkmale darstellten und räumliche Lage, Qualitätsschwankungen und Schwankungen der Partikelgröße abdeckten. Eine Demonstrationsanlage wurde geplant und befindet sich im Bau. Die semikontinuierlichen Kampagnen sollten weitere Daten für künftige Entwurfarbeiten bereitstellen.
  • Die Kapitalkosten wurden gemäß dem Kreislaufdesign und dem vorläufigen Layout geschätzt. Die Schätzung der Hauptausrüstungskosten basiert auf Angeboten potenzieller Lieferanten.
  • Die Schätzung der Betriebskosten basiert auf verschiedenen Kategorien sowie auf Kreislauf und Fläche. Die meisten Preise für Verbrauchsmaterialien basieren auf einer Angebotsmarketingstudie des Logistikteams von Mangan.
  • Sowohl die Betriebskosten als auch die Kapitalkosten werden voraussichtlich Klasse 3 entsprechen, verglichen mit Kostenschätzungen auf Machbarkeitsstudienebene.
  • Einige der potenziellen Produkt- und Prozesstechnologierisiken in Verbindung mit dem Projekt sind:
    • Marktveränderungen bei hochreinen Manganprodukten und deren Akzeptanz durch die Kunden
    • Einige metallurgische Antworten und Produkttests sollten bestätigt werden. Weitere metallurgische Tests sind erforderlich, um zentrale Betriebsbedingungen zu überprüfen, insbesondere Verunreinigungskontrollen.
    • Skalierungs- sowie Kristallisationskontroll- und Reinigungsverfahren.
    • Veränderungen der Materialkosten.

ANHANG 2
Produktion und Cashflows des Chvaletice Manganprojekts (nach Jahren)

  Total / AverageYear -4Year -3Year -2Year -1Year 1Year 2Year 3Year 4Year 5Year 6Year 7Year 8Year 9Year 10Year 11
  2023 2024 2025 2026 2027 2028 2029 2030 2031 2032 2033 2034 2035 2036 2037 
Ore Processedk tonnes26,644     718 1,113 1,107 1,070 1,012 1,040 1,080 1,097 1,016 1,010 1,016 
Mn Grade%7.41%    7.98%7.41%7.44%7.63%7.96%7.81%7.61%7.43%7.96%7.97%7.89%
Contained Mnk tonnes1,973.5     57.3 82.5 82.4 81.7 80.5 81.2 82.2 81.5 80.9 80.5 80.1 
Overall total Mn Recovery%59.4%    55.0%59.6%59.6%60.2%61.0%60.6%60.1%59.6%61.1%61.1%60.8%
HPEMM Produced, 99.9% Mnk tonnes1,194.5     32.1 50.1 50.1 50.1 50.1 50.2 50.3 49.5 50.3 50.1 49.7 
HPEMM Converted to HPMSMk tonnes822.3     21.7 33.4 33.4 33.4 33.4 33.4 33.4 33.4 33.4 33.4 33.4 
HPMSM Produced/sold, 32.34% Mnk tonnes2,465.0     65.0 100.0 100.0 100.0 100.0 100.0 100.0 100.0 100.0 100.0 100.0 
HPEMM Produced/sold, 99.9% Mnk tonnes372.3     10.4 16.7 16.7 16.7 16.7 16.8 17.0 16.1 17.0 16.7 16.3 
HPMSM PriceUS$/t4,019     3,266 3,542 3,810 3,873 4,094 4,094 4,094 4,094 4,094 4,094 4,094 
HPEMM PriceUS$/t10,545     8,197 9,058 9,893 10,091 10,780 10,780 10,780 10,780 10,780 10,780 10,780 
HPMSM RevenuesUS$M9,931     212 354 381 387 409 409 409 409 409 409 409 
HPEMM RevenuesUS$M3,931     85 151 165 169 180 181 183 174 183 180 176 
Freight, Insurance & SellingUS$M(406)    (10)(16)(17)(17)(17)(17)(17)(17)(17)(17)(17)
Government RoyaltyUS$M(121)    (3)(5)(5)(5)(5)(5)(5)(5)(5)(5)(5)
Net RevenuesUS$M13,336     284 484 525 534 568 569 571 562 570 568 564 
OpexUS$M(5,190)    (161)(215)(215)(214)(213)(214)(215)(213)(213)(212)(211)
Capital – InitialUS$M(757)(114)(189)(189)(265)           
Capital – SustainingUS$M(117)    (4)(5)(3)(3)(11)(3)(3)(3)(3)(11)(3)
Working CapitalUS$M     (79)(45)(7)(1)(5) (1)2 (2)1 1 
Process Plant Salvage ValueUS$M38                
TaxesUS$M(1,397)    (14)(40)(48)(50)(57)(57)(57)(56)(57)(57)(64)
Unlevered Free Cash FlowUS$M5,912 (114)(189)(189)(265)26 178 251 266 282 295 295 292 295 289 286 
EBITDAUS$M8,146     123 269 309 320 355 355 355 348 357 355 352 
EBITDA Margin on Net Sales%58.8%    41.4%53.2%56.6%57.5%60.2%60.1%60.0%59.7%60.3%60.2%60.2%
Note 1. Numbers may not add exactly due to rounding.              
                  

 

  Year 12Year 13Year 14Year 15Year 16Year 17Year 18Year 19Year 20Year 21Year 22Year 23Year 24Year 25Year 26
  2038 2039 2040 2041 2042 2043 2044 2045 2046 2047 2048 2049 2050 2051 2052
Ore Processedk tonnes1,017 907 834 1,056 1,085 1,130 1,168 1,237 1,196 1,184 1,236 1,183 1,137 997 
Mn Grade%7.91%8.17%8.72%7.40%7.24%7.04%6.84%6.60%6.75%6.80%6.58%6.81%6.92%7.64%
Contained Mnk tonnes80.4 74.1 72.7 78.1 78.5 79.6 79.9 81.6 80.7 80.5 81.3 80.6 78.7 76.1 
Overall Mn total Recovery%60.9%61.5%62.9%59.4%59.0%58.4%57.8%57.1%57.5%57.7%57.0%57.7%58.0%60.1%
HPEMM Produced, 99.9% Mnk tonnes49.9 46.5 46.6 47.3 47.3 47.4 47.1 47.5 47.4 47.3 47.3 47.4 46.6 46.7 
HPEMM Converted to HPMSMk tonnes33.4 33.4 33.4 33.4 33.4 33.4 33.4 33.4 33.4 33.4 33.4 33.4 33.4 33.4 
HPMSM Produced/sold, 32.34% Mnk tonnes100.0 100.0 100.0 100.0 100.0 100.0 100.0 100.0 100.0 100.0 100.0 100.0 100.0 100.0 
HPEMM Produced/sold, 99.9% Mnk tonnes16.5 13.1 13.2 14.0 13.9 14.1 13.7 14.1 14.0 14.0 13.9 14.1 13.2 13.3 
HPMSM PriceUS$/t4,094 4,094 4,094 4,094 4,094 4,094 4,094 4,094 4,094 4,094 4,094 4,094 4,094 4,094 
HPEMM PriceUS$/t10,780 10,780 10,780 10,780 10,780 10,780 10,780 10,780 10,780 10,780 10,780 10,780 10,780 10,780 
HPMSM RevenuesUS$M409 409 409 409 409 409 409 409 409 409 409 409 409 409 
HPEMM RevenuesUS$M178 142 143 151 150 152 148 152 151 151 150 152 143 143 
Freight, Insurance & SellingUS$M(17)(16)(16)(16)(16)(16)(16)(16)(16)(16)(16)(16)(16)(16)
Government RoyaltyUS$M(5)(5)(5)(5)(5)(5)(5)(5)(5)(5)(5)(5)(5)(5)
Net RevenuesUS$M566 530 531 539 538 540 536 540 539 539 538 540 531 532 
OpexUS$M(212)(200)(198)(205)(206)(208)(208)(210)(209)(209)(210)(209)(206)(202)
Capital – InitialUS$M              
Capital – SustainingUS$M(3)(3)(3)(11)(3)(3)(3)(3)(11)(3)(4)(4)(4)(7)
Working CapitalUS$M 8  (3) (1)1 (1)    2 130 
Process Plant Salvage ValueUS$M              38
TaxesUS$M(64)(60)(60)(60)(60)(60)(59)(59)(59)(60)(60)(60)(59)(60)
Unlevered Free Cash FlowUS$M287 276 270 260 269 268 267 266 260 266 265 267 264 392 38
EBITDAUS$M354 331 334 334 332 332 329 330 330 330 328 331 325 330 
EBITDA Margin on Net Sales%60.2%60.0%60.4%59.6%59.4%59.2%59.0%58.7%58.9%58.9%58.7%59.0%59.0%59.6%
Note 1. Numbers may not add exactly due to rounding.             
                 

Ein Foto zu dieser Ankündigung ist verfügbar unter https://www.globenewswire.com/NewsRoom/AttachmentNg/4c4bb671-50d1-4595-b52e-dbfe688d083a

 

Ads By Alkali



Source link

Agregar un comentario